Ein kurzes Revival für «Chez Fritz»

«Wir hauchen der schönsten Gartenbeiz an der Buchser Bahnhofstrasse neues Leben ein», haben sich einige initiative Leute gesagt. Nach einem grossen Effort wird am Samstag das «Chez Fritz» eröffnet.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Die Helfer um «Boss» Florian Lippuner jun. (rechts) bringen Garten und Beiz wieder auf Vordermann. (Bild: Heini Schwendener)

Die Helfer um «Boss» Florian Lippuner jun. (rechts) bringen Garten und Beiz wieder auf Vordermann. (Bild: Heini Schwendener)

BUCHS. Die Idee für eine Bar mit Biergarten wurde diesen Winter geboren, besiegelt wurde sie mit dem Liegenschaftsbesitzer vor rund zwei Wochen per Handschlag. Seither herrscht Hochbetrieb im und um den Osttrakt der Liegenschaft «Chez Fritz» eingangs der Buchser Bahnhofstrasse. Ein Gruppe von rund 20 Leuten packt zünftig an. Es wurde «ausgemistet», aufgeräumt, entsorgt, um- und eingebaut und geputzt. Denn bereits übermorgen Samstag soll die Bar mit Biergarten um 12 Uhr eröffnet werden.

Eine Projektbeiz

«Wir haben schon viel üblere Projekte in kürzerer Zeit bewältigt», sagt Neu-Beizer Florian Lippuner jun. aus Grabs ganz cool, als er auf den Zeitplan angesprochen wird. Michael Eberli aus Buchs ergänzt lachend: «Ein einwöchiges Training für das Personal liegt allerdings nicht mehr drin.» Eberli ist einer von Lippuners Mitstreitern, die sich in verdankenswerter Weise in diesen Tagen vor der Eröffnung mächtig ins Zeug legen.

Bei der Umgestaltung der ehemaligen Pizzeria gehen die Leute behutsam vor. Einerseits soll der alte, mitunter auch leicht verruchte Charme der Räumlichkeiten erhalten bleiben. Andererseits wollen und können die Leute nicht viel Geld investieren, denn früher oder später wird der Gebäudekomplex ohnehin einer neuen Überbauung weichen. Bis dahin aber soll ihre Projektbeiz «Chez Fritz» – auch der Name ist eine Reminiszenz an eine bald zu Ende gehende Ära – mit seinem Biergarten und seiner Bar Publikum aus allen Schichten und Altersklassen ansprechen. «Unsere Alleinstellungsmerkmale sind die wunderschöne Gartenbeiz und der Brockenhaus-Charme, den unser zusammengewürfeltes Mobiliar versprüht», sagt Eberli.

Noch vieles ist vage

Vorerst startet das «Chez Fritz» mit Öffnungszeiten am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag ab 14 Uhr. Es gibt nur eine grosse Getränkekarte. Nachdem die Sache aber erst einmal angelaufen sei, werde das Betriebskonzept kontinuierlich verfeinert, sagt Lippuner. Längere Öffnungszeiten mit einem Znüniangebot und viele andere Ideen geistern in den Köpfen der «Chez Fritz»-Initianten. Auch soll es gelegentlich einen Grillabend geben. Und Florian Lippuner jun. schweben auch kleine Jam Sessions mit Musikern vor, Jassabende oder einmal eine «Töggeli»-Meisterschaft. Nur eine permanente Küche steht nicht auf dem Programm, das sei dann doch nicht ihr Metier.