Ein klares 0:4 im ersten NLA-Spiel der Geschichte

SQUASH. Gegen Meister GC war im ersten NLA-Spiel der Geschichte des Squashclubs Grabs kein Kraut gewachsen. Es setzte am Donnerstagabend die erwartete Niederlage ab. Die nackten Zahlen sprechen für sich: 0:4 nach Spielen, 0:12 nach Sätzen, 60:132 nach Punkten.

Drucken
Teilen

SQUASH. Gegen Meister GC war im ersten NLA-Spiel der Geschichte des Squashclubs Grabs kein Kraut gewachsen. Es setzte am Donnerstagabend die erwartete Niederlage ab. Die nackten Zahlen sprechen für sich: 0:4 nach Spielen, 0:12 nach Sätzen, 60:132 nach Punkten. Auf der Position eins hielt Luca Wilhelmi mit André Haschker zwei Sätze lang gut mit, verlor nur 8:11 und 9:11. Im dritten Satz aber gab es ein deutliches 1:11. Sein jüngerer Bruder Yannick wehrte sich gegen Jonas Dähler nach Kräften, unterlag letztlich deutlich mit 5:11, 2:11 und 3:11. Chancenlos war auch Pasquale Ruzicka auf Position drei. 3:11, 3:11, 7:11 – so das Verdikt gegen Paul Steel. Nahe dran an einem Satzgewinn war auf der vierten Grabser Position Roman Huber. Nach 6:11 und 4:11 in den ersten beiden Sätzen unterlag er im dritten Durchgang Mark Woodliffe knapp mit 9:11.

Mit Roger Baumann stand ein weiterer Werdenberger am Donnerstagabend im Einsatz. Zu Hause trat er mit Vaduz gegen Pilatus Kriens an. Den Liechtensteinern glückte der Saisonauftakt mit einem 4:0-Sieg. Baumann steuerte zum Erfolg einen 3:1-Sieg (9:11, 11:5, 11:8, 11:6) gegen Amadeo Costa bei. (kuc)

Aktuelle Nachrichten