Ein Jahr vor den grossen Änderungen

Der Fahrplanwechsel vom 10. Dezember bringt im ganzen Kanton St. Gallen Verbesserungen im ­regionalen Bahn- und Busangebot. Betroffen sind auch die Linien Buchs–Sargans und Buchs–Altstätten.

Drucken
Teilen
Auf der Linie Buchs–Sargans gibt es einen neuen Frühkurs. (Bild: PD)

Auf der Linie Buchs–Sargans gibt es einen neuen Frühkurs. (Bild: PD)

Ausgebaut werden im Kanton St. Gallen unter anderem Angebote zu den Hauptverkehrszeiten und Tagesrandzeiten. Die grossen Änderungen folgen allerdings erst mit dem Fahrplanwechsel 2019 im Dezember 2018, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das Angebot im öffentlichen Verkehr werde von der Bevölkerung rege benutzt sowie als wichtiger Standortfaktor wahrgenommen. Mit dem Fahrplanwechsel 2018 sollen einige Verbesserungen im regionalen Bahn- und Busangebot umgesetzt und Taktlücken geschlossen werden. Die Änderungen dienen in erster Linie der Fahrplanstabilität und Anschlusssicherung.

Neuer Frühkurs ­zwischen Buchs und Sargans

Der bevorstehende Fahrplanwechsel bringt für die Region Werdenberg vergleichsweise nur wenig Veränderungen mit. Auf der Buslinie 300 zwischen Buchs und Altstätten werden an Sonntagen die Kurse Buchs ab 5.48 Uhr sowie Altstätten ab 22.47 Uhr wegen zu geringer Nachfrage gestrichen. Hingegen wird wochentags ein zusätzlicher Buskurs Buchs ab 20.18 Uhr in Richtung Altstätten geführt. Ebenfalls ausgebaut wird das Busangebot zwischen Buchs und Sargans, und zwar jeweils montags bis freitags mit einem Zusatzkurs Buchs ab 20.18 Uhr.

Einen neuen Frühkurs wird es auf der SBB-Linie zwischen Buchs und Sargans ab dem 10. Dezember geben, der in Buchs um 5.13 Uhr abfährt, um 5.25 Uhr in Sargans ankommt und somit Anschluss auf den IC gewähr­leistet. Wie es in der Medien­mitteilung weiter heisst, wird der Spätkurs Zürich Hauptbahnhof ab 0.20 Uhr in Richtung Sargans fortgeführt, ebenso die ergän­zende Busverbindung von Sargans nach Buchs.

Neu eingeführt wird wochentags zu den Hauptverkehrszeiten ein Viertelstundentakt auf der Linie Lichtensteig–Wattwil–­Ebnat-Kappel. Weiter will der Kanton unter Einbezug der Gemeinden und der Region Toggenburg auf die derzeit unbefriedigenden Umsteigezeiten in Nesslau reagieren. (ab)