Ein Haus für die Bevölkerung

Das Tätschdachhaus, eines der ältesten in Grabs noch vorhandenen Häuser, wurde gestern nach umfangreichen Sanierungen eröffnet. Es erstrahlt nun in neuem Glanz und soll künftig öffentlich genutzt werden können.

Corinne Hanselmann
Merken
Drucken
Teilen
Die Dorfmusig Grabs umrahmte die Eröffnung musikalisch.

Die Dorfmusig Grabs umrahmte die Eröffnung musikalisch.

GRABS. «Was lang währt, wird endlich gut», eröffnete Rudolf Lippuner, Grabser Gemeindepräsident, die Ansprache zur Eröffnung des Tätschdachhauses an der Sporgasse. 15 Jahre sind seit dem Kauf der Liegenschaft durch die Gemeinde vergangen. Nun sind die Renovationen im Innen- und Aussenbereich abgeschlossen und das Haus kann und soll in Zukunft von der Bevölkerung und den Vereinen «mit Leben erfüllt werden», so Lippuner.

Vor über 400 Jahren erbaut

Vom Dachdeckermeister Christian Vetsch hat die Gemeinde Grabs im Jahr 2000 das Haus erworben. Es ist eines der ältesten, die im Dorf noch vorhanden sind und es erschien wichtig, dieses zu erhalten. Untersuchungen des Holzes ergaben, dass diese etwa zwischen 1576 und 1586 gefällt wurde. Demzufolge entstand das Haus vor über 400 Jahren.

2002 wurde der Architekt Franz Wildhaber, der Erfahrung mit dieser Art von Renovationen hat, beauftragt, ein Sanierungskonzept zu erstellen. Er schlug vor, in Etappen vorzugehen. So konnte 2008 der Gewölbekeller eingeweiht werden. «Bereits damals sahen wir eine öffentliche Nutzung der oberen zwei Stockwerke vor», sagt Lippuner. In der letzten Etappe wurden nun die Innenräume so umgestaltet, dass sie für Gruppen bis etwa 30 Personen genutzt werden können. Die alten Holzböden wurden, soweit als möglich, wiederverwendet.

Kosten von 950 000 Franken

«Ich bin überzeugt, dass wir hier etwas geschaffen haben, das Freude bereitet», so Lippuner. Gekostet hat das Projekt rund 950 000 Franken. Roger Rusterholtz, Präsident der Kulturkommission Grabs, lud die interessierte Bevölkerung im Anschluss ein, in kleinen Gruppen das Haus zu besichtigen, was rege genutzt wurde. Die Bevölkerung durfte zudem Ideen für die Nutzung in einer Urne deponieren.

Heute Samstag kann das Tätschdachhaus beim Grabser Rathaus von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden. Die Dorfmusig Grabs betreibt zudem eine Festwirtschaft.

Das schützenswerte Tätschdachhaus wurde umfassend saniert. (Bilder: Corinne Hanselmann)

Das schützenswerte Tätschdachhaus wurde umfassend saniert. (Bilder: Corinne Hanselmann)