Ein Geschenk zum Jubiläum

Mit drei zusätzlichen Solistinnen und Solisten für «Die verkaufte Braut» rührten die Werdenberger Schloss-Festspiele im Jubiläumsjahr mit einer etwas grösseren Kelle als üblich an. Dafür nahmen sie ein kleines Defizit im Budget in Kauf.

Thomas Schwizer
Merken
Drucken
Teilen

WERDENBERG. Zum Jubiläum bereiteten die Macher der Schloss-Festspiele Werdenberg sich selbst und damit auch dem Publikum ein Geschenk.

«Wir leisteten uns drei Solistinnen und Solisten mehr als sonst bei unseren Produktionen», sagte der Medienverantwortliche Bruno Seifert auf Anfrage des W&O nach der Dernière. Damit habe zwar die aktuelle Produktion «Die verkaufte Braut» etwas mehr gekostet, aber man seit sich dessen im Budget bewusst gewesen. Dieses weise ein kleines Defizit aus, das man aus den Reserven decken könne.

Bei den unverzichtbaren Einnahmen aus dem Sponsoring habe man das Ziel knapp erreicht, bei den Zuschauereinnahmen sei man ebenfalls auf Zielkurs, sagt Seifert.

Mit 3113 Besucherinnen und Besuchern bei den elf Aufführungen habe man eine Auslastung von 87 Prozent erreicht, womit das gesetzte Ziel leicht übertroffen wurde. Da die Werbeaktivitäten aus Kostengründen praktisch auf die Ostschweiz begrenzt seien, wäre das Zuschauerpotenzial noch grösser, sagt Bruno Seifert. Opernfreunde würden teilweise sehr lange Wege auf sich nehmen, wie die Erfahrung zeige.

Die Regierung kam vollzählig

Besondere Freude bereitete den Verantwortlichen, dass sämtliche Mitglieder der St. Galler Regierung einer Aufführung auf Schloss Werdenberg beiwohnten – und sich durchwegs begeistert zeigten. Die Produktion fand nicht nur beim Publikum grossen Anklang, auch die Medien waren voll des Lobes.

Gute Werbung nach aussen

Die 3113 Tickets wurden in alle Landesteile der Schweiz verkauft. 8 Prozent gingen nach Liechtenstein, je 5 Prozent in die Städte St. Gallen und Zürich. Auch aus Österreich, Deutschland, sogar den USA und Holland wurden Tickets gekauft.

«Die Werdenberger Schloss-Festspiele sind für die Region damit ein sicherer Wert, wenn es gilt, die Marke Werdenberg überall bekannt zu machen», freuen sich die Macher. Und das sollen sie auch in zwei Jahren machen, wenn am 4. August 2017 die nächsten Schloss-Festspiele Premiere feiern.