Ein ganzes Grabser Black Angus

Für das mehrgängige Menu nach der Generalversammlung der Schlössli Sax AG wurde eigens ein Grabser Black-Angus-Rind ans Messer geliefert. Es handelte sich gar um das Tier eines Familienmitglieds aus dem Verwaltungsrat.

Katharina Rutz
Drucken
Teilen

Für das mehrgängige Menu nach der Generalversammlung der Schlössli Sax AG wurde eigens ein Grabser Black-Angus-Rind ans Messer geliefert. Es handelte sich gar um das Tier eines Familienmitglieds aus dem Verwaltungsrat. Wer also nicht das vegetarische Menu bestellt hat, kam in den Genuss von Gulasch, Hackbraten, Schmorbraten, Siedfleisch und Roast Beef. Sage und schreibe fünf verschiedene deftige Fleischgerichte, jedes einzelne eine Gaumenfreude fürwahr. Ebenfalls köstlich waren die Beilagen – unter anderem eine Haager Folienkartoffel – , die allerdings mengenmässig in keinem Verhältnis zum Fleisch standen. Das hätte wahrlich auch den Appetit der Aktionärinnen und Aktionäre überfordert. Kam doch ohnehin die leise Vermutung auf, dass den Aktionären wohl die Aufgabe zukam, das Grabser Black Angus bis zum allerletzten Fleischstückchen zu verzehren.