Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Ein erster Rang ist immer super»

Die Buchser Freude über Platz eins in der 2. Stärkeklasse konnte auch die Tatsache nicht trüben, dass nur zwei Vereine geführt wurden. Denn den Sieg hat man sich mit einer ausgezeichneten Note redlich verdient.
Robert Kucera
Augen zu und Wurf: Danys Peña vom TV Buchs warf das Geschoss sagenhafte 68,95 Meter weit. (Bild: Robert Kucera)

Augen zu und Wurf: Danys Peña vom TV Buchs warf das Geschoss sagenhafte 68,95 Meter weit. (Bild: Robert Kucera)

TURNEN. «Rang eins – was will man mehr?», so die Worte von Samuel Graf, Oberturner des TV Buchs. «Und auch die Note ist sehr gut.» Er bedauert, dass nicht mehr Turnvereine in der 2. Stärkeklasse antraten. Der Freude tut dies aber keinen Abbruch. Schliesslich habe man die Ziele, sehr gute Note und Tabellenspitze, erreicht. «Ein erster Rang ist immer super.» Oberturnerin Simone Eggenberger hakt nach: «Wir haben nicht mit einer schlechten Note gewonnen. Das ist wichtig.»

Zwei besonders hohe Noten

Es herrscht Zufriedenheit im Buchser Lager. Auch wenn beide Oberturner zugeben, dass man noch besser werden könne. Mit Ausnahme des Fachtests Allround. Hier erreichte Buchs die Maximalnote von 10,00. Dies schafften am Turnfest nur noch fünf weitere Vereine. «Eine Bomben-Note», kommentiert Graf. «Das hat es wohl noch nie gegeben, dass man diese mit so vielen Teilnehmern, 22 Stück, erreicht hat.» Bei Aufgabe zwei geriet der Buchser Fachtest-Allround-Express allerdings etwas ins Stocken, als der Start missglückte. Doch die nachfolgenden Gruppen machten alles wieder wett. Als Highlight bezeichnet Graf auch die Disziplin Wurf (Note 9,86). «Die haben dieses Mal eine Riesennote erturnt», lobt der Oberturner. Im Weitsprung und an den Schaukelringen lief es nicht wunschgemäss. «Wir hatten viele Stürze. Das müssen wir noch abstellen», meint Graf zur Geräteturndisziplin. Beim Weitsprung hatten die Buchser Mühe mit dem Anlauf.

Nicht aus der Ruhe zu bringen

Eine Bank war wiederum die Kleinfeld-Gymnastik mit der Note 9,58. «Ich bin total zufrieden mit der Note. Wir haben das gezeigt, was wir können», freut sich Eggenberger darüber, dass die Buchser ihr Leistungsvermögen abrufen konnten. Lästig war einzig die lange Wartezeit vor der Vorführung. «Es ging relativ lang. Und normalerweise ist jemand anders dran. Doch es lief nichts», beschreibt sie die Minuten ohne Ablenkung am Wettkampfplatz. Die im Anschluss gezeigte Performance spricht aber für die Gymnastiktruppe aus Buchs.

Das Maximum aus sich herausgeholt: Im Fachtest Allround erturnte sich der TV Buchs die Höchstnote 10,00. (Bild: Ursina Marti)

Das Maximum aus sich herausgeholt: Im Fachtest Allround erturnte sich der TV Buchs die Höchstnote 10,00. (Bild: Ursina Marti)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.