«Ein Angriff auf unsere Werte»

Der blutige Anschlag von Islamisten auf die Redaktion der Satire-Zeitung «Charlie Hebdo» in Paris von gestern Dienstagmittag wird auch von Moslems in Europa scharf verurteilt – als Attacke auf die Freiheit.

Drucken
Teilen
Sanitäter transportieren vor dem Redaktionsgebäude von «Charlie Hebdo» einen Schwerverletzten ab. (Bild: ap/Thibault Camus)

Sanitäter transportieren vor dem Redaktionsgebäude von «Charlie Hebdo» einen Schwerverletzten ab. (Bild: ap/Thibault Camus)

PARIS/BERN. Die meisten Todesopfer des Attentats sind Journalisten und Zeichner des französischen Satiremagazins, das durch die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen ins Visier islamistischer Terroristen geraten ist

Auf den sozialen Netzwerken propagierten Moslems, der Islam sei eine Religion des Friedens, die Terroristen von Paris seien in diesem Sinne keine Moslems. Auch Kulturschaffende moslemischer Abstammung, die in Europa leben, bezeichneten das Attentat als feigen Anschlag auf ein Europa, das allen Menschen «Freiheit und gleiche Rechte zuspricht – auch und zumal Moslems». Auch Politiker aus moslemischen Staaten verurteilten die Tat der Extremisten unisono und scharf. (wo) • THEMA 13+14