Ein Abend mit vier informativen Posten

BUCHS. Die Stiftung Mintegra lud kürzlich zu einem Abend mit dem Thema «Spielend lernen» in den FamilienTreff ein. Im ersten Teil wurden drei regionale Institutionen vorgestellt, im zweiten Teil konnten die Besucher anhand von vier Posten selber erfahren, wie Kleinkinder im Spiel lernen.

Drucken
Teilen
Der jüngste Teilnehmer lernte im Spiel. (Bild: pd)

Der jüngste Teilnehmer lernte im Spiel. (Bild: pd)

BUCHS. Die Stiftung Mintegra lud kürzlich zu einem Abend mit dem Thema «Spielend lernen» in den FamilienTreff ein. Im ersten Teil wurden drei regionale Institutionen vorgestellt, im zweiten Teil konnten die Besucher anhand von vier Posten selber erfahren, wie Kleinkinder im Spiel lernen. Angeregte Gespräche unter den Teilnehmenden rundeten den Abend ab.

Drei Institutionen vorgestellt

Nicole Pugliese, Leiterin der regionalen Fachstelle Integration, begrüsste die interessierten Besucherinnen zum Abend. Sie stellte kurz die Stiftung Mintegra und deren Projekt «Gesundheitsversorgung und Migration» vor. Dies ist ein Pilotprojekt der Region Sarganserland-Werdenberg, welches vom Kanton St. Gallen finanziert wird. Danach konnten sich die drei regionalen Institutionen vorstellen:

FamilienTreff Buchs: Der Betrieb wird vom gleichnamigen Verein getragen. Er ist vor allem auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet und möchte diese entlasten und unterstützen: Kinderhüeti, Cafeteria, diverse Angebote, Raumvermietung und die Spielgruppe Kunterbunt. Es sind jedoch alle Interessierten herzlich willkommen. www.familientreff-buchs.ch.

Mütter- und Väter-Beratung: Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern von 0 bis 5 Jahren. Die Beratung ist unabhängig ihrer sozialen, kulturellen oder sprachlichen Herkunft nutzbar. Die Beraterinnen unterstützen die Eltern in ihrer neuen Rollenfindung. Sie beobachten die körperliche, seelische und geistige Entwicklung des Kindes. Fragen zum Alltag mit dem Baby werden unter Einhaltung der Schweigepflicht beantwortet. Sie vermitteln Informationen zu weiteren Unterstützungsangeboten und sozialen Netzwerken. www.mvbo.ch.

Kinder- und Jugendhilfe St. Gallen: Die Beratungsstelle in Sargans ist offen für Fragen und Probleme im Bereich Erziehung und Familie über die ganze Lebensspanne. Es werden Familien, Eltern, Alleinerziehende, Jugendliche und Kinder auf freiwilliger Basis beraten. Zudem sind die Beratenden regelmässig im Familientreff Buchs, Familienzentrum Grabs und der Kinderhüeti Solemio Sevelen auf Besuch, um sich kennenzulernen und spontan Fragen des Kleinkindbereiches zu diskutieren. Mehr unter www.kjh.ch.

Workshop «spielend lernen»

Heutzutage gibt es verschiedene sinnvolle Angebote im Bereich der frühen Förderung. Daneben ist aber das einfache Spielen unerlässlich und eine gute Vorbereitung auf die Schule. Wie ein Kind «spielend lernt», erfuhren die Teilnehmer im Workshop beim eigenen Tun. Dabei braucht es keine technisch komplexen Spielsachen, am besten sind alltägliche Gegenstände geeignet, wie etwa Socken, Stühle, leere Schachteln, Bilderbücher. Ebenso wichtig sind Zeit und Ruhe zum Eintauchen ins Spiel. (pd)

Aktuelle Nachrichten