EDU sagt Nein zum Atomausstieg

Kanton St. Gallen Der Vorstand der EDU Kanton St. Gallen fasste am Montag die Parole für die Abstimmungsvorlage vom 27. November. Er empfiehlt ein Nein zur Atomausstiegs-Initiative.

Merken
Drucken
Teilen

Kanton St. Gallen Der Vorstand der EDU Kanton St. Gallen fasste am Montag die Parole für die Abstimmungsvorlage vom 27. November. Er empfiehlt ein Nein zur Atomausstiegs-Initiative.

Der Vorstand der EDU Kanton St. Gallen spricht sich für eine stabile Stromversorgung in der Schweiz aus, welche unter Berücksichtigung der Umwelt gestaltet wird. Ein Ja zur Initiative würde innert Kürze eine grosse Versorgungslücke hinterlassen, welche nicht mit Schweizer Ressourcen und auch nicht mit ausländischen erneuerbaren Ressourcen gedeckt werden könnte, schreibt die Partei in ihrer Mitteilung. Weder Energiesparmassnahmen noch Sonnen-, Wind- und Biogas-Energie könnten auch nur annähernd und schon gar nicht mit der nötigen Stabilität in die Bresche springen.

Die EDU würdigt auch, dass die Sicherheitssituation in den Schweizer Kernkraftwerken weder mit Tschernobyl noch mit Fukushima vergleichbar sei. (pd)