Echte Bürgerliche wählen den Richtigen

Bürgerliche für Paul Rechsteiner Ausgabe vom 5. November 2015

Merken
Drucken
Teilen

Mir war sofort bewusst, als ich den Artikel im W&O las, Bürgerliche würden für Paul Rechsteiner stimmen, dass es sich hier um einen schlechten Werbegag handeln musste.

Wir sind Bürger eines Ortes in einem Kanton. Das heisst aber noch lange nicht, dass ein solcher Bürger für Paul Rechsteiner stimmt. Unter bürgerlichen Bürgern verstehe ich, dass diese aus dem FDP- oder SVP-Lager kommen. Sicher aber nicht aus dem CVP-Lager, wie dies im erwähnten Artikel kundgetan wird. Ein linkes CVP-Komitee unter der Führung von Lucrezia Meier-Schatz und Felix Walker wollen dem Bürger vorgaukeln, dass Bürgerliche den SP-Kandidaten Paul Rechsteiner wählen. Gegen Thomas Müller führen sie ins Feld, dass dieser die Partei gewechselt habe und deshalb nicht wählbar sei. Müller hat aber die CVP nicht aus «lustig» verlassen, sondern weil die CVP ihre Werte verkauft hat und er diese Tatsache nicht weiter mittragen wollte.

Auch wäre es für den Kanton St. Gallen gut, wenn wir eine harmonierende Vertretung in Bern hätten und nicht eine, die sich ständig neutralisiert. So bringt der Kanton seine Anliegen nie vorwärts. Der Bund zeigt es uns gerade jetzt wieder, soll doch der Zoll in Buchs aufgelöst werden. Die Stadt Buchs verkommt so zu einem unwichtigen Regionalbahnhof.

Walter Ostermeier, Postfach 128, 9470 Buchs