Durchzogenes Tagblatt-Jahr und wichtige Projekte

ST. GALLEN. Die Tagblatt Medien Gruppe präsentiert für 2013 ein deutlich tieferes Ergebnis als im Vorjahr. Im vergangenen Jahr wurden aber auch wichtige Projekte für die Zukunft angestossen.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Tagblatt Medien Gruppe präsentiert für 2013 ein deutlich tieferes Ergebnis als im Vorjahr. Im vergangenen Jahr wurden aber auch wichtige Projekte für die Zukunft angestossen.

Die Gruppe habe ein ambivalentes Jahr hinter sich, sagte Daniel Ehrat, Gesamtleiter der Tagblatt Medien Gruppe, gestern an einer Orientierung der Mitarbeitenden. «Das Tagesgeschäft ist eher schlecht gelaufen.»

Schwacher Werbemarkt

Tatsächlich ging der Ertrag aus dem Werbemarkt 2013 um insgesamt 4,7 Millionen Franken auf 62,2 Millionen zurück. Vor allem die Stellenanzeigen seien stark rückläufig gewesen. Hingegen stieg der Ertrag aus den Abonnements um 1,6 Millionen auf 37,1 Millionen Franken. Der betriebliche Gesamtertrag ging von 159 Millionen auf 148,5 Millionen zurück. Hingegen sanken die Kosten um rund drei Millionen Franken. Der Ebit ging damit um 6,8 auf 6,6 Millionen Franken zurück. Unter anderem dank Immobilienverkäufen stieg hingegen das Unternehmensergebnis von 7,9 Millionen auf 10,1 Millionen Franken.

Im Jahr 2013 seien aber auch erfreuliche Projekte angestossen worden, die «für die Zukunft der Gruppe entscheidend» seien, wie Daniel Ehrat sagte. So wurde die Ostschweiz am Sonntag lanciert und das Programm des Regionalfernsehens TVO völlig neu gestaltet. Beide Projekte «haben ihre Ziele noch nicht erreicht», sagte Ehrat. Bei TVO resultierte ein Verlust, und die Ostschweiz am Sonntag blieb unter der angestrebten Auflage. «In reifen Märkten dauert es länger, bis man einen Erfolg spürt, und länger, als es ambitionierte Businesspläne suggerieren», so Ehrat.

Neue Zeitungen im Verbund

Ebenfalls wichtig für die Zukunft der Gruppe sind die neuen Kooperationen beim Tagblatt-Verbund. Der Werdenberger & Obertoggenburger, das Liechtensteiner Vaterland und die Rheintalische Volkszeitung übernehmen Mantelinhalte des Tagblatts. «Das bringt uns Auflagen, welche die Rückgänge kompensieren», stellt Ehrat fest. Ebenso übernahm die Gruppe den Alttoggenburger und die Wiler Zeitung, die bereits ein Teil des Verbunds war. (ken)