Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Dorfkorporation Oberschan: Ja zu wichtigen Investitionen

OBERSCHAN. 49 Stimmberechtigte haben am Freitagabend an der Bürgerversammlung der Dorfkorporation Oberschan alle Traktanden einstimmig genehmigt, darunter auch Kredite von total 780 000 Franken für zwei Investitionsanträge.

OBERSCHAN. 49 Stimmberechtigte haben am Freitagabend an der Bürgerversammlung der Dorfkorporation Oberschan alle Traktanden einstimmig genehmigt, darunter auch Kredite von total 780 000 Franken für zwei Investitionsanträge.

Die Jahresrechnung 2015 schloss mit einem Ertragsüberschuss von rund 277 000 Franken ab, der Voranschlag für das laufende Jahr sieht einen Überschuss von 253 000 Franken vor.

Laut Präsident Robert Signer legt der Verwaltungsrat das Ertragsziel in dieser Grössenordnung fest, damit die Dorfkorporation Oberschan (DKO) Betrieb und Unterhalt sowie die Investitionen für die Strom- und Wasserversorgung weiterhin mit eigenen Mitteln finanzieren kann.

Investitionen gutgeheissen

Das gilt auch für die beiden Investitionsprojekte, für welche die Bürgerversammlung grünes Licht erteilt hat. Für den Neubau der Trafostation Prada im Baugebiet Pulverstampf wurde ein Bruttokredit von 550 000 Franken bewilligt. Der Präsident hatte zuvor die Mehrkosten gegenüber dem Gutachten aus dem Vorjahr begründet. Die Station ist ein wichtiger Teil des Konzeptes, innerhalb des Stromnetzes der DKO eine durchgehende Ringversorgung zu realisieren.

Für den Neubau der Mittelspannungsleitung (MS) Lavadarsch – Trafostation Alvier bewilligte die Bürgerversammlung einen Kredit von 230 000 Franken. Der Neubau ist eine Weiterführung des vom EW Azmoos geplanten Ersatzes der Niederspannungsleitung durch eine MS-Leitung vom Maschinenhaus Azmoos bis Lavadarsch.

Die neue Leitung ermöglicht einen zweiten Einspeisepunkt für das Berggebiet. Die DKO muss ihre 25 Jahre alte MS-Leitung Oberschan bis Trafostation Alvier demnächst ebenfalls ersetzen und erweitern. Der zweite Einspeisepunkt erlaubt Unterhaltsarbeiten ohne Stromausfälle. Laut Robert Signer ist die neue Leitung damit ein wichtiger Meilenstein, um innert drei Jahren einen kompletten Leitungsring innerhalb des Stromnetzes der DKO zu realisieren.

100 Prozent erneuerbare Energie

Sie liefert wie alle Werke in der Gemeinde Wartau im Grundangebot ausschliesslich Strom aus erneuerbarer Energie.

Die beiden Kraftwerke Tuf und Tobel seien wichtige finanzielle Leistungsträger in der Dorfkorporation, heisst es im Verwaltungsbericht. Das Kapital, das im neuen Kraftwerk Tobel, investiert wurde, könne durch die Überschüsse mehr als gedeckt werden. Es überrasche mit seinem hohen Wirkungsgrad.

Die DKO organisiert und unterstützt auch das kulturelle Dorfleben. Neben dem Christkindlimarkt und einer Aufführung der Heimatbühne ist das auch der Betrieb von Bühne und Küche in der Mehrzweckhalle.

Wahlen durchgeführt

Der Verwaltungsrat und die GPK wurden für die Periode 2017 bis 2020 wieder gewählt. Neuer Verwaltungsrat wird auf Anfang 2017 Felix Caflisch, der den zurücktretenden Hansueli Rhyner ersetzt. Auf den gleichen Zeitpunkt ersetzt Adrian Kobel in der GPK den wegen Wegzugs aus dem Dorf ausscheidenden Stephan Hirsbrunner. (ts)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.