Dietsche und Vetsch bereit für die Greco-EM in Istanbul

RINGEN. Ab Sonntag wird die älteste Nachwuchskategorie der Ringer, die Junioren, ihre kontinentalen Titelkämpfe in Istanbul austragen. In der Schweizer Delegation sind auch zwei Werdenberger vertreten: der Seveler Marc Dietsche (RS Kriessern) und der Grabser Andi Vetsch (RC Oberriet-Grabs).

Merken
Drucken
Teilen
Patrick Dietsche (RS Kriessern).

Patrick Dietsche (RS Kriessern).

RINGEN. Ab Sonntag wird die älteste Nachwuchskategorie der Ringer, die Junioren, ihre kontinentalen Titelkämpfe in Istanbul austragen. In der Schweizer Delegation sind auch zwei Werdenberger vertreten: der Seveler Marc Dietsche (RS Kriessern) und der Grabser Andi Vetsch (RC Oberriet-Grabs). Zwei weitere RCOG-Ringer sind in den Startlöchern für internationale Grossanlässe: Flavio Freuler wird die Schweiz an der Junioren-WM in Brasilien vertreten. Dominik Laritz bestreitet die Kadetten-EM in Polen und Serbien.

Körpergewicht reduziert

Für Marc Dietsche war es ein langer Weg bis nach Istanbul. Zusammen mit seinen Trainern hat er entschieden, nochmals in der Gewichtsklasse bis 60 kg anzutreten. Das heisst, dass Dietsche sein Körpergewicht deutlich reduzieren musste. Die Verantwortlichen der RS Kriessern waren sich bewusst, dass dies nur ohne all zu grossen Substanzverlust möglich ist, wenn das Training und die Ernährung entsprechend angepasst und der Athlet dabei genau beobachtet wird. Die Verantwortlichen hoffen nun, dass man den schmalen Grat erfolgreich gemeistert hat und Marc Dietsche, mit dem an der Auslosung notwendigen Wettkampfglück, das unbestritten vorhandene Potenzial ausschöpfen kann.

Nationaltrainer überzeugt

Der Grabser Andreas Vetsch kämpfte im ersten Halbjahr an den internationalen Turnieren sehr stark. Sein Kampfgeist und sein Wille überzeugten die Nationaltrainer. Sein bestes Resultat erreichte Vetsch in Bukarest mit Rang fünf. Vetsch wird in der Gewichtsklasse bis 66 kg an den Start gehen. Die Vorbereitung verlief optimal. In verschiedenen Trainingslagern konnte er seine Form kontinuierlich aufbauen. Während mehr als vier Wochen bereitete er sich in Armenien, in Frankfurt und in Obertauern vor. Das Ziel von Vetsch ist es, mindestens die erste Runde zu überstehen. (pd)

Andi Vetsch (RC Oberriet-Grabs). (Bilder: pd)

Andi Vetsch (RC Oberriet-Grabs). (Bilder: pd)