Die Umsetzung des Neubaus wird bald angegangen

Merken
Drucken
Teilen

Buchs Der Verein Wohnheim Neufeld blickte an seiner Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück und verfolgt interessiert den Verlauf der Neubauplanung an der Hostetgass 13/15 in Buchs. Mit einem sehr interessanten Besinnungsmoment am Beispiel einer Jerichorose aus Israel zeigte Pfarrer Richard Aebi aus Sevelen Vergleiche auf Sonn- und Schattenseiten des menschlichen Lebens in der heute sehr bewegten Zeit. Er machte anschaulich Brücken zu der Geschichte vom Wohnheim Neufeld und wünschte, dass die Blütezeit besonders mit dem anstehenden Neubau vielen Menschen mit einer Behinderung dienen wird.

Vereinspräsident Willfried Lutz führte durch die statutarischen Geschäfte. Protokoll, Jahresrechnung und Revisorenbericht wurden einstimmig gutgeheissen. Im Jahresbericht betonte Lutz, dass er mit dem engagierten Vorstand an vier Sitzungen nach einer Jahresplanung und weitere Aufgaben nach Anfall erledigen konnte. Die interne Aufsicht sei überdurchschnittlich gut durchgeführt worden und dem Wohnheim-Neufeld-Team konnte für die guten Arbeiten positive Dokumente erstellt werden.

Betriebsleiter Eduard Moser zeigte aus den verfassten Jahresberichten des Leitungsteams den Jahresverlauf auf und wies auf verschiedene Höhepunkte, Vorkommnisse und Erlebnisse hin. Besonders der konstante Personalbestand, aber auch die gute Auslastung und grosse Nachfrage nach dem Wohnheim Neufeld führte er an.

Menschen mit Behinderung möchten sich beschäftigen

Als Sorge und besondere Aufgabe zeigte Moser die doch eher schwierige Auslastung in der Beschäftigung. Für Menschen mit einer Behinderung sei das «Sich-nützlich-Machen» ein besonderes Bedürfnis. Moser rief auf, bei möglichen Arbeiten an die unterschiedlichen sechs Beschäftigungsgruppen im Neufeld zu denken und Arbeiten zu vermitteln.

Die Neubauplanung konnte weitgehend abgeschlossen und die Umsetzung könne bald angegangen werden, betonte Eduard Moser während seiner Vorstellung des Bauprojekts. Bewohner und Personal freuen sich auf eine interessante Um- und Neubauphase. Der Zeitplan konnte nach den jüngsten Rückmeldungen vom Kanton und dem Bauamt ­Sevelen etwas nach vorne verlegt werden. So kann mit dem Abbau vor den Sommerferien und mit dem Dachaufbau über dem Neubau vor Weihnachten gerechnet werden. (pd)