Die Tradition stärkt die Gemeinschaft

Die «Türggehöltscheta» war einst ein grosses Ereignis für die Bevölkerung im Rheintal. Die Tradition lebt wieder auf. Rund 100 Personen fanden sich zur Hölscheta auf dem Gutsbetrieb Rheinhof ein.

Merken
Drucken
Teilen

SALEZ. Vor fünfzig Jahren war es in unserer Region noch üblich, dass im Herbst die Ernte des wichtigsten Nahrungsmittels, dem Ribelmais, von grosser Bedeutung war, dann war der Ribelmais «gegessen», spricht nicht mehr relevant oder interessant. Heute, in der globalisierten Welt, spielt der Ribelmais – trotz seiner Hochwertigkeit – nur noch eine marginale Wichtigkeit. Dennoch ist die Ortsgemeinde Salez bemüht, die damalige Tradition des Türggehöltscheta nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, zumal der Ribelmais einen grossen Teil an unveränderten Potenzialen aufrechterhält.

Fürsprecher für den Ribelmais

Deshalb lädt die Ortsgemeinde Salez jedes Jahr, Ende September/Anfang Oktober, zur Türggehöltscheta ein. Und jedes Jahr ist dieser Anlass für Bewohner – ob jung oder alt –ein neues Erlebnis. Am Freitagnachmittag wurde die Ribelmais-Ernte von etwa 700 Kilo Kolben bei schönstem Wetter eingefahren, und abends um etwa 18.30 und später fanden sich 100 arbeitswillige Bürger samt Kinder in der Scheune des Gutshofes der Landwirtschaftlichen Schule ein, um die Kolben bis auf drei bis vier Blätter zu befreien und sie danach zur Trocknung aufzuhängen.

Bei so vielen Helfern waren die vielen Kolben nach gut zwei Stunden zur Trocknung aufgehängt, während die Verantwortlichen der Festwirtschaft bereits zugange waren, um Hunger und Durst der Helfenden nach getaner Arbeit stillen zu können. Dort wo vorher «ghölschet» wurde, installierten die Helfer Festbänke und -tische. Babette Bühler war bereits daran, ihren einmaligen Ribel mit Alpbutter zu rösten. Das obligate Apfelmus stand ebenfalls auf dem Tisch, genauso wie der Alpkäse und andere Köstlichkeiten bis hin zu süssem Gebäck.

Gesellschaftliches Angebot

Die Ortsgemeinde Salez nimmt ihre Aufgaben und Pflichten wahr. Dazu gehören auch Anlässe, bei denen sich die Dorfbevölkerung begegnet und gemeinsam zum Wohl der Allgemeinheit aktiv etwas gestalten kann. Die «Türggehöltscheta» ist einer dieser Anlässe, die diese Aufgabe erfüllen. (bey)