Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Schülerzahl an der Oberstufe ist erneut stark gesunken

OBERTOGGENBURG. Die Oberstufe der Gemeinde Nesslau, welche auch von Kindern aus Wildhaus-Alt St. Johann besucht wird, zählt im aktuellen Schuljahr 188 Schüler und Schülerinnen. Im Jahr zuvor waren es noch 207. Somit ist die Schülerzahl einmal mehr gesunken.

OBERTOGGENBURG. Die Oberstufe der Gemeinde Nesslau, welche auch von Kindern aus Wildhaus-Alt St. Johann besucht wird, zählt im aktuellen Schuljahr 188 Schüler und Schülerinnen. Im Jahr zuvor waren es noch 207. Somit ist die Schülerzahl einmal mehr gesunken. Im Jahr 2010 wurden noch 255 oder fast 36 Prozent mehr Schüler als im laufenden Jahr gezählt. In der im aktuellen Amtsbericht aufgeführten Statistik ist auch zu erkennen, dass die Schülerstatistik in Nesslau gesamthaft seit Jahren im gleichen Stil nach unten zeigt. Das steht auch in Zusammenhang mit der Entwicklung der Einwohnerstatistik in Nesslau, deren Entwicklung stellvertretend für das Obertoggenburg steht. 2015 zählte man in Nesslau 3304 Einwohner, 26 weniger als im Jahr zuvor. Im Jahr 2010 waren es noch 3727 Einwohner, im Jahr 2000 wurden 3972 gezählt. Davon sind 7,9 Prozent Ausländer, hauptsächlich aus Deutschland.

Das Schuljahr 2015/2016 wurde mit einer Klasse weniger gestartet, konnten doch «nur 52 neue Schüler willkommen geheissen werden», wie die Schulleitung im Amtsbericht festhält.

Schulleitung will Verbesserung

Diese Anzahl hat nicht mehr für vier Klassen in der 1. Oberstufe gereicht, und so entstanden eine sehr grosse Real- und und zwei kleine Sekundarklassen, was aus Sicht der Schulleitung nicht optimal ist. Weil diese Organisationsform aufgrund der zu erwartenden Schülerzahlen in Zukunft so bleiben wird, laufen die Planungen auf Hochtouren, um das Schulmodell anzupassen. Im abgelaufenen Jahr konnten mit einer Ausnahme alle Oberstufenschüler eine Lehrstelle oder eine gute Anschlussmöglichkeit finden.

Ein Fünftel des Teams ersetzt

Auch gab es gleich vier Pensionierungen von Lehrpersonen, womit an einer kleinen Oberstufe viel Know how verlorengeht. Glücklicherweise konnte man für fünf zu besetzende Stellen (rund ein Fünftel des Bestandes) aus einer ansprechenden Anzahl guter Bewerbungen auswählen, heisst es im Bericht weiter. (ab)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.