Die regionalen Berufschauffeure erhielten Besuch von oberster Stelle

WEITE. Am 31. Januar führte die Sektion SG Oberland Rheintal ihre jährliche Generalversammlung im Restaurant Relais Hirschen in Weite durch. Der Vorstand versammelte sich bereits am frühen Abend im «Hirschen», um die letzten Vorbereitungen zu treffen.

Drucken
Teilen
Der konstituierte Vorstand der Routiers-Sektion SG Oberland Rheintal. (Bild: pd)

Der konstituierte Vorstand der Routiers-Sektion SG Oberland Rheintal. (Bild: pd)

WEITE. Am 31. Januar führte die Sektion SG Oberland Rheintal ihre jährliche Generalversammlung im Restaurant Relais Hirschen in Weite durch. Der Vorstand versammelte sich bereits am frühen Abend im «Hirschen», um die letzten Vorbereitungen zu treffen.

Besuch vom Verband

Um 18.30 Uhr öffnete der Saal im «Hirschen» seine Türen und die ersten Mitglieder mit Begleitung trafen ein. Die Sektion SG Oberland Rheintal besitzt 293 im Sektionsgebiet wohnhafte Routiers-Mitglieder. Wie jedes Jahr bekommt der Verein auch Besuch von Vertretern des Dachverbandes Les Routiers Suisses (Echandens) durch Franz Inauen aus Appenzell. Ebenfalls der Einladung folgte ein Vertreter des Nutzfahrzeugverbandes Astag, Ivo Scherrer, sowie der Gastreferent des Zollinspektorats Rheintal, Christian Siegrist. Nachdem alle angemeldeten Mitglieder und Gäste ihre Plätze eingenommen hatten, verwöhnte Miggi Hanselmann und ihr Team vom «Hirschen» Weite mit einem feinen Abendessen.

Speditive Versammlung

Pünktlich um 20.30 Uhr eröffnete die Präsidentin Daniela Schadegg die 42. Generalversammlung. Die Traktandenliste wurde Punkt für Punkt durchgearbeitet, es folgten Kassa und Budgetbericht von Kassier Walter Schadegg sowie die Wahlen in globo für Vizepräsident Gianni Guagnano und Materialwart Karl Härtsch. Die beiden geladenen Gäste vom Nutzfahrzeugverband Astag und vom Zoll verlasen ihre interessanten Vorträge und die Versammlung wurde über einige Neuerungen informiert.

Auch Franz Inauen ergriff das Wort und brachte mit seinem Appenzeller Dialekt Stimmung in den Saal. Um circa 22.30 Uhr beendete die Präsidentin die Generalversammlung und wünschte allzeit Gute Fahrt und beste Gesundheit.

Der Verein Les Routiers Suisses kämpft für die Bedürfnisse der Berufschauffeure und eine gesellschaftsverträgliche Umsetzung des Strassentransporte. (pd)

Aktuelle Nachrichten