Die Polizei muss wegen häuslicher Gewalt ausrücken

KANTON ST. GALLEN/GRABS. In der Zeit zwischen Donnerstag und Freitag ist die Kantonspolizei St. Gallen mehrmals wegen häuslicher Gewalt aufgeboten worden – unter anderem in Grabs und in Bad Ragaz.

Drucken
Teilen

KANTON ST. GALLEN/GRABS. In der Zeit zwischen Donnerstag und Freitag ist die Kantonspolizei St. Gallen mehrmals wegen häuslicher Gewalt aufgeboten worden – unter anderem in Grabs und in Bad Ragaz. Nebst kleineren Blessuren gab es auch eine Auseinandersetzung, bei der zumindest eine Person schwere Verletzungen davongetragen hat, wie die Polizei gestern Freitag mitteilte.

In einer Wohnung in Wil feierten sechs Personen gemeinsam den Übergang ins neue Jahr, als es zu einem Streit kam. Wegen Schlägen mit einer Flasche erlitt ein 41jähriger Mann schwere Gesichts- und Kopfverletzungen. Der Wohnungsmieter ging dazwischen und es entwickelte sich eine Schlägerei, die sich ins Treppenhaus verlagerte. Die drei Männer waren stark alkoholisiert.

Weitere Fälle gab es in Grabs, Bad Ragaz, Heerbrugg, Uzwil und Wattwil – vor allem wegen Problemen in einer Beziehung oder in der Familie. Zum Teil spielte laut Polizei auch übermässiger Alkoholkonsum eine Rolle. In zwei Fällen wurde von Beteiligten Strafantrag gestellt, in zwei weiteren Fällen darauf verzichtet und in drei Fällen eine Anzeige in Betracht gezogen. (wo)