Die Jodler kommen nächstes Jahr ins Fürstenland

GOSSAU. In genau einem Jahr wird Gossau für drei Tage zum Jodlermekka. Voraussichtlich 50 000 Besucher werden für das Nordostschweizerische Jodlerfest 2016 in die 18 000-Einwohner-Stadt pilgern.

Michel Burtscher
Drucken
Teilen

GOSSAU. In genau einem Jahr wird Gossau für drei Tage zum Jodlermekka. Voraussichtlich 50 000 Besucher werden für das Nordostschweizerische Jodlerfest 2016 in die 18 000-Einwohner-Stadt pilgern. Hinzu kommen rund 4000 Jodlerinnen und Jodler, Alphorn- und Büchelbläser sowie Fahnenschwinger, die sich vom 1. bis 3. Juli 2016 in Wettbewerben messen werden. Gestern haben die Organisatoren an einer Medienkonferenz über die Veranstaltung informiert. Diese findet alle drei Jahre statt. 2013 war sie in Wattwil.

Konzepte sind erstellt

Das Jodlerfest ist ein Grossanlass für Gossau und die Ostschweiz. Mit der Planung der Veranstaltung wurde denn auch schon vor eineinhalb Jahren begonnen, wie Peter Boppart, der Präsident des Organisationskomitees, sagt. Darum stehen die Konzepte und das grobe Programm bereits: Am Freitag wird die Veranstaltung mit einem Festakt eröffnet.

Danach und am Samstag tragen die Vereine ihr Können vor, am Sonntag findet ein Festumzug statt. Gossau soll sich während der drei Tage in eine grosse Feststadt verwandeln: Die Strasse zum Bahnhof wird zur Jodlergasse. Es gibt eine Jodlerarena mit Jodlerbeiz und ein Jodlerdorf, in dem Festzelte und Marktstände stehen sowie Events durchgeführt werden. Um auch der jungen Generation etwas bieten zu können, arbeiten die Organisatoren mit dem BBC Club in Gossau zusammen.

Tag und Nacht Festbetrieb

Das Jodlerfest soll eine Veranstaltung für alle sein: «Wir wollen ein nachhaltiges, offenes, traditionelles, aber auch modernes Jodlerfest inszenieren.» Man habe mit Gossau absichtlich eine urbane Umgebung für den Anlass gewählt, sagt Boppart. «Das gibt uns die Chance, einerseits die Traditionen, die Kultur und das Brauchtum zu pflegen.» Andererseits könne man so auch bewusst die eine oder andere Grenze zur Moderne überschreiten. Das Budget für das Fest beträgt rund 1,25 Millionen Franken. Nebst den Sponsoren beteiligt sich auch der Kanton St. Gallen mit 100 000 Franken. Das Fest gehe durch die Nacht. «In Gossau wird an diesem Wochenende 50 Stunden lang durchgehend Festbetrieb herrschen.»

Aktuelle Nachrichten