Die grösste Ära des Schweizer Tennis vergoldet

LILLE. Mit einem diskussionslosen Dreisatzsieg über Richard Gasquet machte Roger Federer gestern den grossen Triumph perfekt. Erstmals überhaupt und erst als 14. Nation gewinnt die Schweiz den Daviscup.

Merken
Drucken
Teilen

LILLE. Mit einem diskussionslosen Dreisatzsieg über Richard Gasquet machte Roger Federer gestern den grossen Triumph perfekt. Erstmals überhaupt und erst als 14. Nation gewinnt die Schweiz den Daviscup. Vor 22 Jahren war eine von Jakob Hlasek und Marc Rosset angeführte Equipe trotz grossartigem Kampf an den mit Jim Courier, Andre Agassi, John McEnroe und Pete Sampras angetretenen und hoch favorisierten Amerikanern gescheitert. Ein bärenstarker Federer liess seinem Gegner schlicht keine Chance und machte seinen eher mageren Auftritt am Freitag wieder wett. Den stärksten Eindruck über alle Tage hinweg hinterliess Stanislas Wawrinka, was auch Roger Federer neidlos anerkannte. (wo) • SPORT 20