Die Favoriten für Bern

SCHWEIZ. «Das Bundesparlament hat nach wie vor ein sehr hohes Prestige. Alle Politiker wollen nach Bern», sagt der Politologe Michael Hermann im Interview. Tatsächlich: Fast 4000 Kandidatinnen und Kandidaten – so viele wie noch nie – steigen ins Rennen um die 200 Nationalratssitze.

Merken
Drucken
Teilen

SCHWEIZ. «Das Bundesparlament hat nach wie vor ein sehr hohes Prestige. Alle Politiker wollen nach Bern», sagt der Politologe Michael Hermann im Interview. Tatsächlich: Fast 4000 Kandidatinnen und Kandidaten – so viele wie noch nie – steigen ins Rennen um die 200 Nationalratssitze. Allein im Kanton St. Gallen sind es 199 Kandidierende, auf 23 Listen verteilt. Unsere Wahlbeilage stellt sie alle vor – und sagt, wer von den neun Kandidierenden für die zwei St. Galler Ständeratssitze die besten Karten hat. Steht die Schweiz vor einer Richtungswahl? Kommt es zu einem Rechtsrutsch? Kann sich Eveline Widmer-Schlumpf im Bundesrat behaupten? Trotz eher flauem Wahlkampf geht es am 18. Oktober um grundlegende Fragen. (ja.) ? BEILAGE