Die Erfahrungen mit anderen teilen

Die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) der Region Werdenberg legt auch in Zukunft Wert auf Weiterbildung und Erfahrungsaustausch bezüglich privater Beistände. So treffen sich diese mit der Ansprechperson der Kesb, Karin Niederhauser, erstmals am Dienstag, 10.

Merken
Drucken
Teilen

Die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) der Region Werdenberg legt auch in Zukunft Wert auf Weiterbildung und Erfahrungsaustausch bezüglich privater Beistände. So treffen sich diese mit der Ansprechperson der Kesb, Karin Niederhauser, erstmals am Dienstag, 10. November, um 19 Uhr bei der Kesb Werdenberg Buchs (Fichtenweg 10). Weitere Treffen folgen im Februar, Mai und August des kommenden Jahres. Zudem sind weitere Veranstaltungen im Rahmen der Weiterbildung zu verschiedenen Themen wie allgemeine Mandatsführung oder Sozialversicherungsansprüche geplant. Personen, welche sich für die Führung einer Beistandschaft interessieren, können sich gerne und jederzeit bei Karin Niederhauser unter Telefon 058 228 65 01 melden. (nr)