Die Buchungen liegen auf dem Niveau des Vorjahres

WILDHAUS. Die grossen Schneefälle nach Weihnachten brachten den Bergbahnen der Ostschweizer Wintersportorte sofort viele Gäste. Die Saison ist damit aber noch nicht gerettet, weder für die Bergbahn noch für die Hotellerie.

Drucken
Teilen

WILDHAUS. Die grossen Schneefälle nach Weihnachten brachten den Bergbahnen der Ostschweizer Wintersportorte sofort viele Gäste. Die Saison ist damit aber noch nicht gerettet, weder für die Bergbahn noch für die Hotellerie. Kurz vor Weihnachten habe ein Umfrage gezeigt, dass sich die Buchungszahlen im selben Rahmen wie im Vorjahr bewegten, erklärt Sonja Fuchs, Marketing-Leiterin von Toggenburg Tourismus. Die Buchungen kämen immer kurzfristiger. Der Verlauf der Saison sei deshalb schwierig vorauszusagen, stellte sie fest. In der Ferienregion Heidiland sei der Buchungsstand über die Festtage generell gut gewesen, sagt Adrian Pfiffner, Leiter Kommunikation von Heidiland Tourismus. «In der Hotellerie am Flumserberg gar leicht besser als im Vorjahr», ergänzt er. In der Parahotellerie gehe man von etwa gleich hohen Buchungszahlen aus wie im Vorjahr. Die schwierige Wetterlage habe sich kaum auf das Buchungsverhalten ausgewirkt, stellt Pfiffner fest. (sda)