Die Anzahl der Arbeitslosen bleibt stabil

OSTSCHWEIZ. In den Ostschweizer Kantonen ist die Arbeitslosenquote im Februar im Vergleich zum Vormonat entweder gesunken oder unverändert geblieben. Die markanteste Veränderung zeigt sich bei der Kurzarbeit: Die Anmeldungen haben zugenommen.

Drucken
Teilen

OSTSCHWEIZ. In den Ostschweizer Kantonen ist die Arbeitslosenquote im Februar im Vergleich zum Vormonat entweder gesunken oder unverändert geblieben. Die markanteste Veränderung zeigt sich bei der Kurzarbeit: Die Anmeldungen haben zugenommen.

Im Kanton St. Gallen stieg die Zahl der Stellensuchenden im Februar im Vergleich zum Vormonat leicht an: Um 1,1 Prozent oder um 117 Personen. Die Arbeitslosenquote veränderte sich dadurch allerdings nicht, sie verharrt bei 2,5 Prozent.

Die Kurzarbeit nahm hingegen leicht zu: Ende Januar waren im Kanton St. Gallen 75 Unternehmen für Kurzarbeit angemeldet. Ende Februar waren es vier Betriebe mehr. Betroffen sind 1700 Mitarbeitende. 31 der 79 Unternehmen hätten die Frankenstärke als Grund angegeben, heisst es am Dienstag in einer Mitteilung des Amtes für Wirtschaft und Arbeit.

Im Kanton Graubünden sank die Zahl der Arbeitslosen um 167 Personen. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich von 2,0 auf noch 1,8 Prozent. 14 Betriebe mit 95 Mitarbeitenden haben sich in Graubünden für Kurzarbeit angemeldet. Im Vormonat waren es noch drei Betriebe mit dreizehn betroffenen Arbeitnehmern gewesen. In beiden Appenzell veränderte sich die Arbeitslosenquote nur minim, im Kanton Glarus blieb sie unverändert bei 2,3 Prozent. (sda)

Aktuelle Nachrichten