Dialogtage in der Lukashaus-Stiftung

Drucken
Teilen
Die Körper der Mitarbeitenden der Lukashaus-Stiftung wurden mit Musik in Schwung gebracht. (Bild: PD)

Die Körper der Mitarbeitenden der Lukashaus-Stiftung wurden mit Musik in Schwung gebracht. (Bild: PD)

Grabs Unter dem Jahresmotto 2017 «Rhythmus Leben-Rhythmus» leben standen die diesjährigen Dialogtage für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Lukashaus-Stiftung in Grabs. Als Referentin zeigte Sabine Asgadom zwölf Wege zur Gelassenheit. Olaf Koob referierte über den Rhythmus des Lebens, und Stephan Hüger brachte die Körper der Teilnehmenden in Schwung. Denn es braucht einem gesunden Körper und Geist, um den Rhythmus des Lebens, wenn nötig, zu verändern und ins Gleichgewicht zu bringen.

Gleichzeitig wurde aber auch der Rhythmus gelebt. Im Workshop von Beat Daxinger wurde Rhythmus geübt, und bei Stefan Krausse wurde Musik gemacht und ein gemeinsames Lied einstudiert. Jeder konnte für sich und für den Arbeitsalltag neue Impulse in dieser Weiterbildung finden. (pd)