Der Staatsfeiertag steht bevor

Drucken
Teilen

Vaduz In wenigen Tagen feiert das Fürstentum Liechtenstein seinen Staatsfeiertag. Die Organisatoren sind dabei, die letzten Vorbereitungen abzuschliessen, schreiben sie in einer Medienmitteilung.

Es ist der grösste Anlass im Fürstentum: der Staatsfeiertag am 15. August. Bis zu 40000 Besucher versammeln sich jeweils in Vaduz, um gemeinsam Liechtenstein hochleben zu lassen. Damit dies jedes Jahr problemlos geschehen kann, ist im Hintergrund eine gute Vorarbeit wichtig. Es müssen elementare Themen wie Sicherheit und Verkehr geklärt, Vereinsstände organisiert, ein attraktives Rahmenprogramm und das Feuerwerk auf die Beine gestellt werden.

Traditioneller Ablauf mit einer Neuerung

Der Staatsfeiertag beginnt in feierlichem Rahmen um 11.30 Uhr mit dem offiziellen Staatsakt auf der Schlosswiese und den Ansprachen von Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und Landtagspräsident Albert Frick. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Harmoniemusik Schaan und der MGV-Sängerbund Vaduz. Nach dem Staatsakt laden Fürst Hans-Adam II. und Fürstin Marie traditionsgemäss die Bevölkerung zum Aperitif beim Schloss Vaduz ein. Zutritt haben hier neu nur die Bewohner Liechtensteins mit einem Ticket.

Um 14 Uhr beginnt schliesslich das grosse Volksfest im Vaduzer Städtle, das für alle Altersgruppen und Geschmacksrichtungen etwas zu bieten hat. Auf die Besucher warten 32 Liechtensteiner Vereine sowie 28 Bands und Showacts. Darunter befinden sich die international bekannteste Liechtensteiner Band The Beauty of Gemina und die österreichische Band Bilderbuch.

Kulturinteressierte können am Staatsfeiertag – mit Ausnahme der Schatzkammer – alle Museen kostenlos besuchen. Auf dem Peter-Kaiser-Platz und beim Frommelt-Parkplatz werden zudem Spielzonen für die jüngsten der Staatsfeiertagsbesucher eingerichtet. Nebst einem Riesenrad, einer Riesenrutschbahn, einem Kletterturm und einer Schiffschaukel sind dort noch weitere Attraktionen zu finden, unter anderem auch der beliebte Autoparcours.

Um 22 Uhr steigt der Höhepunkt: Das Feuerwerk

Um 21.15 Uhr werden die Höhenfeuer und die Krone auf Tuass entzündet und leiten dann zum krönenden Höhepunkt über – das spektakuläre Feuerwerk um 22 Uhr.

Da wieder mehrere Zehntausend Gäste am Volksfest und insbesondere am abendlichen Feuerwerk erwartet werden, setzt die Landespolizei ein spezielles Verkehrsführungskonzept um. Die entsprechenden Parkmöglichkeiten sind ausgeschildert. Es wird jedoch empfohlen, mit dem öffentlichen Verkehr oder dem Fahrrad ans Volksfest zu kommen. (pd)