Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Spassfaktor war gross

Reisenotizen
Nach dem Rennen gab es im Ziel ein Gruppenfoto. (Bild: PD)

Nach dem Rennen gab es im Ziel ein Gruppenfoto. (Bild: PD)

Buchs Am vergangenen Wochenende fand das Skiweekend des Turnvereins Buchs statt. Morgens um 9.25 Uhr ging es vom Schulhaus Flös aus mit dem Bus in Richtung Buchserberg los.

Oben angekommen wurde erst einmal das Gepäck in der Skihütte deponiert und von dort aus ging es ab auf die Piste. Die motivierten Skifahrerinnen und Skifahrer versuchten sich sogar im Formationenfahren. Auch wenn es vielleicht nicht höchst elegant aussah, war der Spassfaktor auf jeden Fall gross. Währenddessen kümmerte sich eine kleinere Gruppe um den Aufbau einer Schneebar vor der Skihütte, welche zum späteren Zeitpunkt in Gebrauch kam.

Nach einem stärkenden Mittagessen im Berghaus Malbun, wurde die Rennstrecke anvisiert. Die Turnerinnen und Turner erwartete ein Riesenslalom, der speziell für sie ausgesteckt wurde. Die Motivation war gross und man konnte beim einen oder anderen bereits einen leisen Hauch von Nervosität spüren.

Im Ziel unten angekommen wurde noch ein Gruppenfoto geschossen, bevor es im Unterhaltungsprogramm weiter ging. Neben dem Skirennen haben die beiden Organisatoren auch noch verschiedene Posten vorbereitet, die zu erledigen waren. Von Skispringen, über Schneeballwerfen, Dart, Würfeln und Eiswasser trinken, war alles dabei. Nachdem diese Aufgaben gemeistert wurden, durften es sich die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Schneebar gemütlich machen, um sich bei einem heissen Getränk wieder aufzuwärmen. Zum Abendessen gab es dann Ghackets und Hörnli in der Skihütte. Als der grosse Hunger gestillt war, brach unter den Hobby-Wintersportlerinnen und -Wintersportlern ein regelrechtes «Spielefieber» aus. Bis in die frühen Morgenstunden wurden mit grosser Euphorie verschiedenste Spiele gespielt. Die durch die Tagesaktivitäten doch schon etwas müderen Turnerinnen und Turner konnten es sich im Massenschlag bequem machen.

Dank dem tollen Service des Hüttenteams konnte der Sonntagmorgen mit einem leckeren Frühstück gestartet werden. Während die einen auf der Terrasse die Sonne genossen, machten sich die anderen auf den Nachhauseweg. So konnte jeder das Wochenende so ausklingen lassen, wie es für ihn passte und somit auf ein gelungenes, abwechslungsreiches Skiweekend zurückschauen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.