Der Skiclub Grabserberg kürte seine Vereinsmeister

SKI ALPIN / SNOWBOARD. Am Sonntag trafen sich die JO-Kinder sowie die Erwachsenen des Skiclubs Grabserberg zum Clubrennen. Aufgrund der knappen Schneeverhältnisse auf der traditionellen Rennstrecke beim Skihaus Gamperfin musste das Rennen im Skigebiet Wildhaus ausgetragen werden.

Drucken
Teilen
Die Kategoriensieger des Clubrennens vom SC Grabserberg. (Bild: pd)

Die Kategoriensieger des Clubrennens vom SC Grabserberg. (Bild: pd)

SKI ALPIN / SNOWBOARD. Am Sonntag trafen sich die JO-Kinder sowie die Erwachsenen des Skiclubs Grabserberg zum Clubrennen. Aufgrund der knappen Schneeverhältnisse auf der traditionellen Rennstrecke beim Skihaus Gamperfin musste das Rennen im Skigebiet Wildhaus ausgetragen werden.

Ein Rennen mit Tücken

Auf der Trainingsstrecke Freienalp wurden bei strahlendem Sonnenschein perfekte Bedingungen vorgefunden. Dank der noch immer tiefen Temperaturen in der Nacht zeigte sich die Piste von der besten Seite. Bei der Besichtigung prägte man sich die Schlüsselstellen genau ein. Das Rennen zeigte dann aber, dass sich gleich an mehreren Orten Tücken versteckten. Dies mussten einige Fahrer mit Stürzen feststellen. Glücklicherweise gab es jedoch keine ernsthaften Verletzungen.

Alle versuchten es denn auch im zweiten Lauf besser zu machen. Ob dies auch gelungen ist, zeigte sich dann am Rangverlesen. Bei frühlingshaften Temperaturen wurden die Sieger ausgezeichnet.

Tagesbestzeit für Eggenberger

In der Kategorie Mini schafften es Nina Gantenbein und Loris Kohler zuoberst aufs Podest. In der Kategorie Animation setzten sich Rita Nagy und Jonas Eggenberger gegen die Konkurrenz durch. Bei den Knaben U12, U14 und U16 waren Bruno Vetsch, Quintus Zogg und Manuel Eggenberger die Schnellsten. Letzterer erzielte gleichzeitig die Tagesbestzeit bei den Kindern. Die Siegerinnen bei den Mädchen heissen Aneira Baumgartner, Sara Gantenbein und Jasmin Messmer.

Bei den Erwachsenen werden die Damen und Herren dem Alter entsprechend in drei Kategorien eingeteilt. Erika Vetsch, Manuela Gantenbein und Erika Sprecher waren die schnellsten ihrer Kategorie. Bei den Herren setzten sich Adrian Eggenberger, Hansueli Gantenbein und Chrigel Eggenberger durch. Urs Gasenzer siegte in der Kategorie Snowboard. (pd)

Mädchen. Mini: 1. Nina Gantenbein 1:23,20. 2. Andrea Gasenzer 1:27,79. 3. Noeline Rüegsegger 1:28,68. – U11: 1. Rita Nagy 1:02,70. 2. Selina Eggenberger 1:04,65. 3. Karin Tischhauser 1:11,35. – U12: 1. Aneira Baumgartner 1:13,94. 2. Lara Gasenzer 1:40,30. – U14: 1. Sara Gantenbein 1:00,57. 2. Tamara Gantenbein 1:03,76. 3. Janine Eggenberger 1:03,81. – U16: 1. Jasmin Messmer 1:04,97. 2. Anna Feurer 1:14,59. – Knaben. Mini: 1. Loris Kohler 1:12,73. 2. Florian Gantenbein 1:13,84. 3. Noah Sprecher 1:14,19. – U11: 1. Jonas Eggenberger 1:07,33. 2. Gino Gosetti 1:07,70. 3. Luca Gantenbein 1:09,73. – U12: 1. Bruno Vetsch 1:11,15. 2. Maurus Rüegsegger 1:15,76. 3. Damian Kohler 1:16,05. – U14: 1. Quintus Zogg 59,00. 2. Jan Gantenbein 1:04,05. 3. Fabian Breitschmid 1:08,23. – U16: 1. Manuel Eggenberger 58,79. 2. Laurin Ehrenzeller und Michael Eggenberger 1:05,48.

Damen. Kat. I: 1. Erika Vetsch 59,52. 2. Caroline Eggenberger 1:01,25. 3. Kathrin Sprecher 1:01,60. – Kat II: 1. Manuela Gantenbein 1:03,55. 2. Andrea Caluori 1:09,35. 3. Edith Ehrenzeller 1:09,74. – Kat. III: 1. Erika Sprecher 1:22,13. 2. Margit Tomaselli 1:26,03. – Herren. Kat. I: 1. Adrian Eggenberger 56,74. 2. Dan Vetsch 58,51. 3. Jan Eggenberger 58,83. – Kat. II: 1. Hansueli Gantenbein 1:01,62. 2. Bruno Zogg 1:01,65. 3. Florian Tischhauser 1:03,37. – Kat. III: 1. Chrigel Eggenberger 1:05,09. 2. Andreas Vetsch 1:07,45. 3. Peter Tobler 1:12,72. – Snowboard: 1. Urs Gasenzer 1:21,50.