Der naturnahen Revitalisierung des Rheins eine Stimme geben

REGION. Interessierte können aktiv mithelfen, den Zukunftstraum einer prächtigen Auenlandschaft zu realisieren. Die Interstaatliche Kommission für Bräteln und Baden ruft die Bevölkerung unter www.rheinraus.info dazu auf, der naturnahen Revitalisierung des Rheins die Stimme zu geben.

Drucken
Teilen

REGION. Interessierte können aktiv mithelfen, den Zukunftstraum einer prächtigen Auenlandschaft zu realisieren. Die Interstaatliche Kommission für Bräteln und Baden ruft die Bevölkerung unter www.rheinraus.info dazu auf, der naturnahen Revitalisierung des Rheins die Stimme zu geben. Ausserdem können Interessierte ihre Meinung dazu formulieren, einen Pixel sichtbar machen und damit beitragen, das Rätsel um das geheimnisvolle Rheinbild zu lösen. Österreicher und Schweizer sollen näher zusammenrücken. Auf dem Bierdeckel der Initianten wird dies mit der Helvetia und dem Adler beim Zuprosten symbolisiert. Der Grenzfluss trennt heute vielmehr, als er verbindet. Das muss nicht sein. Das Projekt Rhesi könnte das stärkere Zusammenrücken beider Länder ermöglichen, mit der Befreiung des Rheins aus seinem viel zu engen Zwangskorsett. Ein breites Flussbett bietet mehr Hochwassersicherheit. Dass dabei auch die Natur gewinnt und ein Anziehungspunkt für Touristen geschaffen wird – ist ein schöner Nebeneffekt und rechtliches Erfordernis. Und was ist der Rhein für die Leserinnen und Leser? Unter www.rheinraus.info wird veröffentlicht, welchen Rhein Sie sich wünschen. (pd)