Der legendäre Bandleader James Last ist tot

FLORIDA. Eine Musiker-Legende ist tot: Der deutsche Bandleader James Last starb am Dienstag im Alter von 86 Jahren in Florida, wie sein langjähriger Konzertveranstalter Semmel Concerts am Mittwoch in Berlin mitteilte. Last sei im Beisein seiner Familie nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.

Drucken
Teilen

FLORIDA. Eine Musiker-Legende ist tot: Der deutsche Bandleader James Last starb am Dienstag im Alter von 86 Jahren in Florida, wie sein langjähriger Konzertveranstalter Semmel Concerts am Mittwoch in Berlin mitteilte. Last sei im Beisein seiner Familie nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Eine öffentliche Trauerfeier sei in Hamburg geplant, der Termin ist aber noch offen. Last war als Erfinder des «Happy Party Sound» der erfolgreichste deutsche Bandleader nach dem Zweiten Weltkrieg. Der 1929 in Bremen als Hans Last geborene Künstler tourte mit seinem Orchester weltweit. Mit seiner lässigen Art und den Pop-Klängen im Big-Band-Format traf er den Nerv der Nachkriegsgeneration. Seit mehr als 30 Jahren lebte Last in den USA. Er verkaufte während seiner Karriere Millionen Tonträger. Im April hatte Last in Köln seine offizielle Abschiedstournée beendet. Die Bandleader-Legende stand weit über 60 Jahre auf den Bühnen dieser Welt. (sda)