Der bilaterale Weg lohnt sich

ZÜRICH. Die Konjunkturforschungsstelle (KOF) hat gestern eine Studie über die wirtschaftliche Bedeutung der bilateralen Verträge veröffentlicht. Das Fazit ist positiv, insbesondere bezüglich der Wachstumsrate der Schweiz seit 2002.

Drucken
Teilen

ZÜRICH. Die Konjunkturforschungsstelle (KOF) hat gestern eine Studie über die wirtschaftliche Bedeutung der bilateralen Verträge veröffentlicht. Das Fazit ist positiv, insbesondere bezüglich der Wachstumsrate der Schweiz seit 2002. Eine Zahl überraschte: Den Effekt der Personenfreizügigkeit auf die Nettozuwanderung schätzen sie auf nur maximal 15 000 Personen pro Jahr. (dow) • SCHWEIZ 14

Aktuelle Nachrichten