Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Abwärtstrend ist gestoppt

Die jüngste Wintersaison verlief, gemessen an der Anzahl Gäste, besser als noch vor Jahresfrist. Die Aufenthaltsdauer ist jedoch erneut gesunken.
Ruben Schönenberger
Über 17'000 Ankünfte: So viele Gäste wie seit drei Jahren nicht mehr übernachteten in der letzten Wintersaison in Wildhaus-Alt St. Johann. (Bild: Fotolia)

Über 17'000 Ankünfte: So viele Gäste wie seit drei Jahren nicht mehr übernachteten in der letzten Wintersaison in Wildhaus-Alt St. Johann. (Bild: Fotolia)

Rund um die Querelen um das Übernahmeangebot der Toggenburg Bergbahnen an die Berg­bahnen Wildhaus gingen die ­neuesten Zahlen der Beherbergungsstatistik des Bundes bei­nahe unter. Dabei könnten diese eine Trendwende andeuten.

In Wildhaus-Alt St. Johann konnten die Hoteliers in der letzten Wintersaison erstmals seit der Saison 2013/14 wieder mehr als 17 000 Ankünfte verzeichnen. Weil die durchschnittliche Verweildauer der Gäste aber erneut leicht sank – von 2,48 auf 2,38 Nächte – bleibt die Summe der Logiernächte gegenüber der Vorsaison fast unverändert. Die 17 231 Personen, die in Toggenburger Betrieben zwischen November und April nächtigten, generierten insgesamt 41073 Übernachtungen (–622 Logiernächte). Der Gästemix bleibt dabei ungefähr aus­geglichen. Rund neun von zehn Gästen stammen aus der Schweiz. In der im April zu Ende gegangenen Wintersaison generierten 15 545 Schweizer Gäste insgesamt 35 424 Logiernächte. Zudem durften 1686 auslän­dische Gäste im Toggenburg empfangen werden, die 5649 Logiernächte generierten. Die Veränderungen in beiden Kate­gorien zur Vorsaison sind ähnlich. Auch bei der Betrachtung der Sommersaisons oder der Ganzjahreszahlen bleibt Grund für vorsichtigen Optimismus. Die aktuellsten Zahlen sprechen zumindest für einen Stopp des Abwärtstrends der Jahre davor. ­Weiterhin kommen während der Sommersaison von Mai bis Oktober mehr Gäste ins Toggenburg als im Winter. Die Sommersaison 2016 brachte insgesamt 22 727 Gäste nach Wildhaus-Alt St. Johann. Diese generierten 48 088 Logiernächte. Entsprechend ist die Verweildauer hier aber im Schnitt mit 2,12 Nächten pro Gast noch etwas tiefer als im Winter.

Wildhaus-Alt St. Johann ist als einzige Toggenburger Gemeinde unter den 100 vom Bundesamt für Statistik speziell betrachteten Gemeinden. In den anderen Toggenburger Gemeinden sind die Zahlen bedeutend geringer, in ­einigen werden aus Datenschutzgründen gar keine kumulierten Angaben gemacht, weil sonst Rückschlüsse auf einzelne Betriebe möglich wären.

Ruben Schönenberger

ruben.schoenenberger@ toggenburgmedien.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.