Den unbekannten Boden hautnah erlebt und vielfältig erfahren

SALEZ. Der Tag der offenen Tür im Landwirtschaftlichen Zentrum Rheinhof war am Sonntag mit dem Ehemaligentag verbunden. Hauptthema war der vielfältige Boden als Lebensgrundlage.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Die aufschlussreichen und erstaunlichen Einblicke in die Erdschichten beim begehbaren Bodenprofil fanden grosses Interesse. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

Die aufschlussreichen und erstaunlichen Einblicke in die Erdschichten beim begehbaren Bodenprofil fanden grosses Interesse. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

SALEZ. Der Tag der offenen Tür im Landwirtschaftlichen Zentrum Rheinhof war am Sonntag mit dem Ehemaligentag verbunden. Hauptthema war der vielfältige Boden als Lebensgrundlage.

Vielfalt von A bis Z

Mit grossem Aufwand und sehr anschaulich präsentierte der Rheinhof den vielen Besucherinnen und Besuchern die Wichtigkeit des Bodens für Ernährung, Wirtschaft und die Ökosysteme.

Dazu gab es ein Rahmenprogramm von A wie Ackerbau bis Z wie Zauberer Danini. Nebst dem Kräuter- und Sortenschaugarten mit den vielfältigen Kulturpflanzen, verschiedenen Spielerlebnissen für Kinder sowie Rösslikutschenfahrten zu den Gutsbetrieben konnte als Sonderschau der Boden mit allen Sinnen erlebt werden.

Im Boden leben Tiere

Die UNO hat das Jahr 2015 zum internationalen Jahr des Bodens erklärt. Damit wird auf dessen Wichtigkeit für das Leben aufmerksam gemacht. Der Rheinhof hat das Thema am Tag der offenen Tür aufgegriffen. Auf einem Barfussweg konnten zum Beispiel verschiedene Bodenarten gefühlt und miteinander verglichen werden.

Nicht alltäglich und einen Besuch wert war das begehbare Bodenprofil. Dort gab es die Gelegenheit, verschiedene Bodenschichten zu betrachten, zu fühlen und vielleicht auch zu riechen. Unter anderem fiel dabei dem Betrachter auch eine Lehmschicht einer alten Rheinüberschwemmung auf.

Kleine Bodentiere gab es ferner unter der Lupe zu betrachten, und am Beispiel des Getreides vom Wachstum bis zur Verarbeitung zum Brot wurde die Grundlage des Bodens für die Ernährung aufgezeigt. Bei dieser Gelegenheit konnten die Kinder unter Anleitung sogar auch selber Brot backen.

Der Boden steht unter Druck

Wer sich die erklärenden Bild- und Texttafeln etwas genauer ansah, der erfuhr zudem, dass der Boden auch unter Druck steht. Dabei wurde auf die Siedlungsentwicklung des vergangenen Jahrhunderts mit der immer knapper werdenden Fläche für die landwirtschaftliche Produktion hingewiesen.

Anhand verschiedener Landmaschinen wurde am Sonntag auch die Druckentwicklung im Boden aufgezeigt. Dabei ist immer auch die Verknüpfung zu den Beratungsleistungen des Rheinhofs für Landwirtschaft und Bevölkerung im Bereich des Bodens präsentiert worden. Die Besuchenden hatten am Sonntag das Gefühl, dass der «unbekannte» Boden fast so magische Momente aufweisen kann wie der einheimische Zauberer Danini. Zum informellen Tag gehörten selbstverständlich auch Festwirtschaft und musikalische Unterhaltung dazu.

Aufschlussreiche Informationen über die Kräuterakademie gab es von Vojci Pavlovic (hinten).

Aufschlussreiche Informationen über die Kräuterakademie gab es von Vojci Pavlovic (hinten).