Das Warten hat sich gelohnt

Lange genug blieb der Schnee in den Schweizer Bergen aus. Pünktlich auf die Sportferien präsentieren sich die Skipisten in der Region nun im weissen Kleid. Die Bergbahnen freut's: Die Aussichten auf eine gute Saison stimmen.

Mirja Keller
Drucken
Teilen
In Wildhaus, Unterwasser und Alt St. Johann kamen in der ersten Woche der Schul-Sportferien über 700 Skischüler zusammen. (Bild: Bergbahnen Toggenburg)

In Wildhaus, Unterwasser und Alt St. Johann kamen in der ersten Woche der Schul-Sportferien über 700 Skischüler zusammen. (Bild: Bergbahnen Toggenburg)

REGION. «Zurzeit haben wir die besten Voraussetzungen für eine gute Saison. Die Temperaturen und der Schnee sind so, wie sie sein sollten», so die erfreulichen Nachrichten von Klaus Nussbaumer, CEO der Pizolbahnen. Aber: «Bis zum Saisonschluss kann sich natürlich noch einiges ändern. Eine Prognose zu wagen, wäre unseriös.»

Auch Jürg Schustereit vom Marketing der Bergbahnen Toggenburg hat Grund zur Freude: «Die Zahlen vom Januar liegen sogar leicht über denen des Vorjahres.» Die entscheidenden Wochen kämen allerdings erst noch, wie es im Obertoggenburg heisst.

Über 700 Kinder in Skischule

Der schneearme Dezember erschwerte den frühzeitigen Saisonstart: Zwar donnerten am 19. Dezember 2014 bereits die ersten Gäste über die Pisten am Pizol, der vollumfängliche Betrieb konnte allerdings erst am Stephanstag aufgenommen werden. Im Toggenburg standen den Wintergästen ab dem 28. Dezember alle Bahnen zur Verfügung.

Die Bergbahnen dürfen nun aber auf umsatzstarke Sportferien hoffen, denn die Zeichen stehen gut: «Allein in der ersten Ferienwoche wurden über 700 Kinder in den Skischulen Wildhaus, Unterwasser und Alt St. Johann unterrichtet. Das ist ein Rekordwert», freut sich Schustereit.

Die für die Skigebiete Verantwortlichen können der Saison trotz des harzigen Starts einige positive Punkte abgewinnen: «Unser Saisonkartenverkauf lief sogar leicht besser als noch im Vorjahr. Das verdanken wir unseren treuen Gästen», sagt Nussbaumer.

Schönere Winterstimmung

Betrachtet man die Schneemenge, habe sich das Warten sowieso gelohnt, ist man sich in beiden Skigebieten einig. Während im Januar des letzten Jahres mildes, frühlinghaftes Wetter vorherrschend gewesen sei, erfreuten sich die Gäste dieses Jahr besonders an der Winterstimmung. Am Pizol sind alle Winterwanderwege geöffnet, die Schlittelbahnen und Pisten können bis ins Tal befahren werden. Da in tieferen Lagen genügend Schnee liegt, können Skisportler im Toggenburg diesen Winter die Galfer-Skiroute über den Gamserrugg nutzen. «Wir haben Gäste, die diese Abfahrt dreimal am Tag machen. Kaum im Tal, nehmen sie wieder das nächste Postauto zurück nach Wildhaus», erzählt Schustereit. Letzte Saison sei die Piste nie befahrbar gewesen.

Aktuelle Nachrichten