«Das Risiko liegt beim Landwirt»

Seit zwei Jahren tauschen sich am Landwirtschaftlichen Zentrum in Salez regelmässig Direktvermarkter untereinander aus. Eine von ihnen ist Agathe Vetsch aus Grabs. Ihre Familie bewirtschaftet einen Obstbaubetrieb und verkauft die Produkte seit über 20 Jahren direkt ab Hof.

Drucken
Teilen
Agathe Vetsch Obstproduzentin mit Hofladen

Agathe Vetsch Obstproduzentin mit Hofladen

Seit zwei Jahren tauschen sich am Landwirtschaftlichen Zentrum in Salez regelmässig Direktvermarkter untereinander aus. Eine von ihnen ist Agathe Vetsch aus Grabs. Ihre Familie bewirtschaftet einen Obstbaubetrieb und verkauft die Produkte seit über 20 Jahren direkt ab Hof.

Warum nehmen Sie an den Treffen des Arbeitskreises teil?

Die Themen sind spannend und können bei Interesse vertieft werden. So bin ich immer «à jour» und kann manches in die Praxis umsetzen. Zudem tausche ich mich gerne mit anderen Direktvermarkterinnen aus.

Warum verkaufen Sie direkt ab Hof?

So bleibt die Wertschöpfung auf dem Betrieb, es gibt aber auch mehr Arbeit. Wir möchten ausserdem nichts wegwerfen und verarbeiten unsere Ernte deshalb zu verschiedenen Produkten. Zudem schätze ich den direkten Kontakt zu den Kunden.

Was sind die grössten Herausforderungen und was hat sich verändert in den vielen Jahren?

Das Risiko liegt voll beim Landwirt. Wenn die Früchte nicht gut sind, kauft sie auch niemand. Ausserdem muss man das Sortiment so zusammenstellen, dass man die Kundenwünsche erfüllen kann. Früher wurden grössere Mengen auf einmal gekauft. Heute wollen Kunden lieber kleinere Mengen und dafür immer frisches Obst kaufen. Wir haben deshalb nebst dem Hofladen auch einen Automaten, an dem man während 24 Stunden einkaufen kann.

Aktuelle Nachrichten