Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das letzte Heimspiel der Saison für Grabs

Squash Das NLA-Team gibt seine Abschiedsvorstellung in der Saison 2017/18. Allerdings nicht in der Meisterschaft, die Werdenberger haben sich schliesslich bereits für die Playoffs qualifiziert, sondern von ihrer Heimstätte in Grabs. Im letzten Match der Qualifikationsphase trifft der Squashclub Grabs auf die Panthers aus Kriens.

Das junge und mit gleich starken Spielern ausgestattete Team kommt mit den besten vier nach Grabs. Die Spieler sind in der Rangliste zwischen Platz zehn und zwanzig angesiedelt. Die Paarungen im einzelnen sind: Rudi Rohrmüller (Deutschland) gegen Cédric Kuchen (CH 10), Aqeel Rehman (Österreich) gegen Jan Kurzmeyer (CH 14), Luca Wilhelmi (CH 9) gegen Nils Rösch (CH 18) sowie Yannick Wilhelmi (CH 12) gegen Amadeo Costa (CH 20).

Motivierte Truppe will nochmals alles geben

Grabs ist auf allen Positionen leicht zu favorisieren. Eine Ausnahme könnte vielleicht das Match Luca Wilhelmi gegen Nils Rösch sein. Der sich im Wehrdienst befindliche Grabser hat wenig Gelegenheit Squash zu trainieren, im Heer ist mehr das Marschieren gefragt. Durch die fehlenden Trainingseinheiten könnte er stark im Hintertreffen sein.

Da jedoch für das Grabser NLA-Team der Playoffplatz schon feststeht, geht das Team positiv ins Match und visiert die volle Punktzahl von drei Zählern an. Denn nur so könnte man den Leader aus Vaduz noch von Platz eins verdrängen, sofern sich die Liechtensteiner eine Niederlage zu Hause gegen Uster leisten. Doch bei der Spielstärke aller vier Playoffteams spielt der Tabellenrang eine untergeordnete Rolle. Wie es auch ausgeht – auf Grabs wartet ein harter Brocken im Halbfinal. «Wir schauen schon Richtung Playoffs am 6. und 7. April in Uster», sagt der Präsident des Squashclubs, Dietmar Lamprecht. «Qualifiziert sind wir auf alle Fälle, das ist das Wichtigste.» Doch zunächst gilt es den Fokus auf das letzte Heimspiel der Saison zu legen. Denn die Grabser wollen vor heimischen Publikum nochmals glänzen «Über Fans würden wir uns besonders freuen. Los geht es im Center am Montag, 19. März, um 19.30 Uhr. Die Spieler sind hoch motiviert und werden alles geben, um den Zuschauern gutes Squash zu bieten» rührt Präsident Lamprecht die Werbetrommel für sein Fanionteam. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.