Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Gerede vom Bürgerkrieg

Wien Am 4. Dezember wird in Österreich erneut versucht, einen Bundespräsidenten zu wählen. Die Reden der Kandidaten zum heutigen Nationalfeiertag gelten als Auftakt zum Wahlkampf. Zu ganz schwerem demagogischem Geschütz griff Heinz-Christian Strache, Chef der FPÖ.

Wien Am 4. Dezember wird in Österreich erneut versucht, einen Bundespräsidenten zu wählen. Die Reden der Kandidaten zum heutigen Nationalfeiertag gelten als Auftakt zum Wahlkampf. Zu ganz schwerem demagogischem Geschütz griff Heinz-Christian Strache, Chef der FPÖ. In seiner «Rede zur Lage der Nation» beschwor er diesmal eine Bürgerkriegsgefahr in Österreich herauf, durch den ungebremsten Zustrom von kulturfremden Armuts-Migranten. (wo) 16

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.