Das Gerede vom Bürgerkrieg

Wien Am 4. Dezember wird in Österreich erneut versucht, einen Bundespräsidenten zu wählen. Die Reden der Kandidaten zum heutigen Nationalfeiertag gelten als Auftakt zum Wahlkampf. Zu ganz schwerem demagogischem Geschütz griff Heinz-Christian Strache, Chef der FPÖ.

Drucken
Teilen

Wien Am 4. Dezember wird in Österreich erneut versucht, einen Bundespräsidenten zu wählen. Die Reden der Kandidaten zum heutigen Nationalfeiertag gelten als Auftakt zum Wahlkampf. Zu ganz schwerem demagogischem Geschütz griff Heinz-Christian Strache, Chef der FPÖ. In seiner «Rede zur Lage der Nation» beschwor er diesmal eine Bürgerkriegsgefahr in Österreich herauf, durch den ungebremsten Zustrom von kulturfremden Armuts-Migranten. (wo) 16