Das Dilemma: PID – das kleinere Übel!

LESERBRIEF

Drucken
Teilen

LESERBRIEF

Vor Jahren wurden in zwei Abstimmungen zwei Dammbrüche durchgewinkt (Fristenlösung und IVF (In-vitro-Fertilisation). Nun kommt die PID (Präimplantationsdiagnostik) dazu, nachdem ohnehin die PND (Pränataldiagnostik) ebenfalls besteht. Unter diesen teuflischen Bedingungen wird lauthals nur über die PID diskutiert. Dieses ist aber das kleinere Übel, da spätere Abtreibungen dadurch verhindert werden können! Unter anderem auch Spätabtreibungen!

Der bekehrte Atomphysiker, Max Thürkauf, sagte schon vor Jahrzehnten, dass die Gentechnologie noch viel verheerender sein werde, als die Atomtechnologie! Dies ganz im Sinne von F. Schiller: «Das ist der Fluch der bösen Tat, dass Böses immer Böses muss gebären!» Deshalb – wohl oder übel – Ja am 14. Juni.

Klaus Müller, Gotthardstrasse 36, 8800 Thalwil

Aktuelle Nachrichten