CVP Werdenberg holt sich Schwung

Die Mitglieder der CVP Werdenberg erlebten eine interessante Neujahrsbegrüssung, an der sie die Nationalratskandidaten Barbara Dürr und Luca Frei aus Gams sowie David Imper aus Heiligkreuz und ihre persönlichen Überzeugungen näher kennenlernten.

Heidy Beyeler
Drucken
Teilen
Die drei Nationalratskandidaten David Imper (links), Barbara Dürr und Luca Frei (ganz rechts) beeindruckten beim Polit-Talk mit Diego Forrer mit ihren klaren Haltungen. (Bilder: Heidy Beyeler)

Die drei Nationalratskandidaten David Imper (links), Barbara Dürr und Luca Frei (ganz rechts) beeindruckten beim Polit-Talk mit Diego Forrer mit ihren klaren Haltungen. (Bilder: Heidy Beyeler)

SENNWALD. Gastgeber der Neujahrsbegrüssung der CVP Werdenberg war die Ortspartei Sennwald mit Max Michl an der Spitze. Kantonsrat Diego Forrer (Grabs), Interimspräsident der Kreispartei, blickte im Antoniusstübli in Sennwald kurz zurück auf das vergangene Jahr 2014.

Die wichtigste Aufgabe war wohl die Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten für die bevorstehenden Wahlen. Forrer freute sich: «Es ist uns geglückt, unsere Wunschkandidatin für den Nationalrat, Barbara Dürr aus Gams, zu gewinnen.»

Kandidatur wohlüberlegt

Allerdings reichte die Überzeugungskraft aus der Region nicht vollständig. Bevor Barbara Dürr als Nationalratskandidatin definitiv zusagte, fuhr sie nach Bern. Sie liess sich schliesslich von CVP-Nationalrat Markus Ritter für dieses Amt begeistern.

Im Ausblick auf das neue Jahr machte Diego Forrer auf die Abstimmung vom 8. März aufmerksam – mit zwei Themen, die für die CVP wichtig seien: die Einführung der Energiesteuer und die Steuerbefreiung zur Kinderzulage. Weiter sei geplant, am 30. April die Hauptversammlung durchzuführen. Dabei werde die CVP Werdenberg eine Führungscrew mit neuen Leuten vorstellen, die das Schiff der Regionalpartei so richtig in Schwung bringen werde.

Drei Kandidaten aus der Region

Die drei aus der Region Sarganserland-Werdenberg nominierten CVP-Nationalratskandidaten stellten sich den Fragen von Diego Forrer. Der jüngste im Bunde ist der 17jährige Luca Frei aus Gams, der von der Jungen CVP St. Gallen nominiert worden ist. Barbara Dürr aus Gams, Präsidentin des kantonalen Bäuerinnenverbandes, würde gerne den Sitz von Lucrezia Meier-Schatz, die nicht mehr als Nationalrätin kandidiert, übernehmen. David Imper, Geologe und seit 2000 Kantonsrat, würde ganz gerne mit Barbara Dürr nach Bern fahren.

Differenzierte Ansichten

Im Polit-Talk, moderiert von Diego Forrer, äusserten sich die drei Kandidierenden differenziert zu aktuellen Themen wie dem Nationalbank-Entscheid zur Aufhebung des Mindestkurses Euro–Franken, zu Asylpolitik und Energiewende, aber auch zu Landwirtschaft, Armeefragen oder Altersvorsorge/Erhöhung des Rentenalters. In ihren Ausführungen waren keine parteipolitischen Voten zu erkennen, sie taten ihre persönliche Meinung kund (siehe Kasten). Das schaffte Nähe und interessierte.

Josef Dudli (links) wird für seine langjährigen Dienste als Präsident der CVP Werdenberg von Diego Forrer (Mitte) und Guido Crescenti gewürdigt.

Josef Dudli (links) wird für seine langjährigen Dienste als Präsident der CVP Werdenberg von Diego Forrer (Mitte) und Guido Crescenti gewürdigt.