Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CURLING: Ran an den Speck

Acht Teams trafen sich in Wildhaus zum Metzgercup, um auf dem Eis um Schinken und Speck zu spielen.
Das Siegerteam Wetzikon I mit Lis Stahel, Hansueli Rüegg, Peter Stauber und Hans-Ruedi Knecht (von links). (Bild: PD)

Das Siegerteam Wetzikon I mit Lis Stahel, Hansueli Rüegg, Peter Stauber und Hans-Ruedi Knecht (von links). (Bild: PD)

Die ersten beiden Runden wurden in Gruppen ausgetragen. Am Freitagabend führte das Team Wildhaus III um Skip Walter Reich mit zwei Siegen in der Gruppe A und Wetzikon I (Stauber) ebenfalls mit zwei Siegen in der Gruppe B. Im ersten Spiel am Samstagmorgen trafen dann die beiden Gruppenersten aufeinander, wobei Wetzikon I das Spiel klar für sich entscheiden konnte. Dank vieler geschriebener Steine und Ends hatte Wetzikon I den Turniersieg schon vor dem letzten Spiel praktisch in der Tasche und konnte den Erfolg vom letzten Jahr verteidigen.

Auf den hinteren Plätzen wurde es aber nochmals spannend. So rechneten sich neben Wildhaus III auch Wildhaus II (Brühwiler) und Herisau Waldstatt (Vukovic) grosse Chancen auf den zweiten Platz aus. Wildhaus III trat zu einem spannenden Spiel gegen Herisau Waldstatt an, holte einen 0:5 Rückstand souverän auf, führte mit 7:5 und musste sich schliesslich doch mit 7:8 Steinen geschlagen geben. Damit klassierte sich das Team auf Rang fünf. Herisau Waldstatt hingegen schob sich mit diesem Sieg und sechs Punkten auf Rang zwei vor. Wildhaus II musste gegen Turniersieger Wetzikon I antreten. Dieses Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen und beide Teams schenkten sich nichts. Nach acht Ends stand es unentschieden 5:5 und ein Zusatzend war nötig. Die Wildhauser mussten sich geschlagen geben, konnten aber den dritten Rang retten. Für Wetzikon I bedeutete dieser Sieg, dass das Team den Metzgercup ungeschlagen beenden konnte und als souveräner Sieger den Schinken nach Hause nehmen durfte.

Das junge Wildhauser Juniorenteam mit Skip Lars Brauchli, Leon Wittich, Justus Müller und Vater Hans Brauchli kämpfte sich nach einer herben Startniederlage nach oben, konnte einen Sieg verbuchen, verwandelte im letzten Spiel gegen den letztjährigen Zweiten Wetzikon II einen 1:5-Rückstand in einen 7:5-Sieg um und beendete das Turnier auf Rang sechs. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.