«Conny» und «Oswaldo» siegten

An der ersten Geissenschau dieses Jahres in der Region wurden am Sonntag in Grabs rund 300 Vierbeiner aufgeführt. Die Wahl zur Miss und zum Mister Grabs bildete den Abschluss und den Höhepunkt.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Bruno und Jonas Hagmann mit Miss Gams «Conny» (links), Geissenkönigin Karin Heule und Marco Pfanner mit Mister Grabs «Oswaldo». (Bild: Hansruedi Rohrer)

Bruno und Jonas Hagmann mit Miss Gams «Conny» (links), Geissenkönigin Karin Heule und Marco Pfanner mit Mister Grabs «Oswaldo». (Bild: Hansruedi Rohrer)

GRABS. Nicht nur die Ziegenzüchter, auch ein grosses Publikum freuten sich am Grabser «Geissensonntag». Da war einmal das herrliche Frühlingswetter zu geniessen, und dann gab es qualitativ hochstehende Tiere zu sehen, die den Züchtern ein durchwegs hervorragendes Zeugnis ausstellten. So hatten es die Experten des Schweizerischen Ziegenzuchtverbandes nicht ganz leicht. Am Vormittag hatten sie die Tiere nach den Richtlinien des Rassenstandardes zu benoten und am Nachmittag gab es verschiedene Spezialwertungen.

Miss und Mister

Auch wurden die Tiere in den Alterskategorien rangiert. Am Schluss wurde mit der Toggenburger Ziege «Conny» von Züchter Bruno Hagmann, Sax, die Miss Grabs erkoren. Und zur Miss gehört auch ein Mister. In diesem Falle war es der Bündner Strahlen-Bock «Oswaldo» von Marco Pfanner, Flums. Die Ziegenschau auf dem Marktplatz vereinigte nicht weniger als sieben Rassen: Toggenburger Ziegen, Walliser Schwarzhals, Bündner Strahlen, gemsfarbige Gebirgsziegen, Nera Verzasca sowie Saanen- und Appenzeller-Ziegen. Die Schau wurde von den drei Ziegenzuchtvereinen Gams, Grabs-Berg und Rheintal-Werdenberg präsentiert. Nebst Miss und Mister gab es auch Schöneuter-, Erstmelk- und Zuchtfamilie-Preise.

Neue Geissenkönigin

Mit dabei war auch die neue Geissenkönigin Karin Heule. Sie bot an einem Stand Produkte aus Ziegenmilch und Ziegenfleisch sowie das neue Geissen-Rezeptbuch an. Für Speis und Trank war im weiteren für alle in der Festwirtschaft gesorgt.