«Codieren können sie selten»

Drucken
Teilen

Ausbildung Im Podiumsgespräch, an dem nebst Marco Padrun und Marc Weder auch Andreas Schubiger vom ZbW und Daniel Grünenfelder von der Tamina Terme teilnahmen, kamen vor allem pädagogische Fragen zur Sprache. So war Bernhard Hauser, Studienleiter Master Early Childhood Studies, PH St. Gallen, Schulratspräsident und Gemeinderat Sargans, gefragt. Zu «Wo befinden wir uns in Sachen Ausbildung der Digitalisierung?» sagte Bernhard Hauser schlicht: «Ich staune, welche Fähigkeiten man haben muss.» Er sei schon Mitte der 80er-Jahre mit dem ersten Mac konfrontiert worden. Das sei noch sehr bescheiden gewesen. «Wenn ich heute schaue, was unsere Kinder oder die jungen Erwachsenen alles können, dann stelle ich fest: Sie können es bizeli› Word und wenig Excel. Programmieren ist marginal. Mit dem Powerpoint sind sie jedoch versiert. Facebook beherrschen sie hervorragend, wie die Internetangebote und Whatsapp sowie streamen. Codieren können sie ganz selten. Dafür braucht es ein tieferes Verständnis.» Was aber erkennbar sei, dass sich eine grosse Gruppe der Schüler in den Games tummeln und viele Stunden verbraten, um das Kriegshandwerk zu lernen, das man in der Erwachsenenwelt gar nicht braucht», so Hauser. (bey)