Clientis kommt näher zum Kunden

Im Frühjahr 2016 soll die neue Clientis Bank Thur in Unterwasser fertiggestellt sein. Nebst grosszügig gestalteten Bankräumlichkeiten werden vier Mietwohnungen und eine Tiefgarage gebaut.

Christiana Sutter
Drucken
Die neue Clientis Bank Thur in Unterwasser wird direkt an der Kantonsstrasse gebaut. (Bild: pd)

Die neue Clientis Bank Thur in Unterwasser wird direkt an der Kantonsstrasse gebaut. (Bild: pd)

UNTERWASSER. Im Frühjahr 2015 beginnen die Bauarbeiten für den neuen Sitz der Clientis Bank Thur in Unterwasser. «Mit diesem Neubau bekennen wir uns ganz klar zum Standort Unterwasser und dem Toggenburg», sagt Marcel Grunder, Geschäftsführer der Clientis Bank Thur Unterwasser.

Zeichen setzen

Die Clientis Bank Thur hat ihren aktuellen Sitz in Unterwasser, in dem 1956 erbauten Haus an der Dorfstrasse. Dazumal war die Dorfstrasse die Hauptstrasse und somit die Hauptverbindung vom unteren ins obere Toggenburg. Das Gebäude umfasst nebst den Bankräumlichkeiten zwei Mietwohnungen, die im Laufe der vergangenen Jahre renoviert wurden. «Das Gebäude ist in die Jahre gekommen. Die Bankräumlichkeiten entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen und sind auch zu klein», sagt Grunder. Mit dem Neubau will man ein Zeichen setzen.

Der Neubau kommt auf die Wiese zwischen dem Hotel Post und dem Coop zu stehen, gegenüber der Tennishalle Toggenburg. Die Zufahrt zur Bank ist von der Kantonsstrasse her möglich. Parkplätze gibt es direkt vor dem Gebäude, und auch der Bancomat befindet sich auf dieser Seite. «Wir können uns an diesem Standort besser präsentieren», sagt Marcel Grunder. Der Schalterraum wird grosszügig gestaltet, und die Schalter sind offen, «somit haben wir einen direkten Kundenkontakt.» Mit der Erweiterung der Clientis Bank Thur in Unterwasser ist vorgesehen, dass zu der bereits bestehenden Vollzeit- und den zwei Teilzeitstellen eine weitere Vollzeitstelle dazukommt.

Mietwohnungen und Tiefgarage

Dem Architekten Roland Faoro aus Unterwasser war bei der Planung des Gebäudes wichtig, dass sich das Gebäude in das bestehende Dorfbild einfügt. Deshalb wurde von der ersten Idee eines dreistöckigen Hauses abgesehen, «obwohl wir in dieser Höhe hätten bauen dürfen». Nach dem Gespräch mit Nachbarn hat sich die Bauherrschaft entschlossen, zweistöckig zu bauen. «Mit diesem Entschluss wollen wir das Dorfbild nicht überlasten», sagt Faoro. Geplant ist ein Massivbau im Minergiestandard. Das Erdgeschoss wird verputzt. In den oberen Geschossen entsteht eine vorgehängte Fassade. Nebst den Bankräumlichkeiten entstehen zwei 2- und zwei 41/2-Zimmer-Mietwohnungen «und eine Tiefgarage mit 14 Abstellplätzen», sagt Roland Faoro. Die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt dorfseitig. Was mit den alten Bankräumlichkeiten an der Dorfstrasse geschieht, ist noch nicht definitiv entschieden. «Es ist möglich, dass daraus Gewerberäume entstehen, oder wir bauen das Erdgeschoss in eine Wohnung zurück», sagt Geschäftsführer Marcel Grunder. «Sobald der Schnee weg ist, beginnen wir mit dem Neubau», sagt der Architekt. Die Fertigstellung der neuen Clientis Bank Thur Unterwasser ist auf das Frühjahr 2016 geplant.