Chinderhus verdoppelt die Plätze

An der HV des Chinderhus Schatzchischta wurde, bedingt durch den Neubau, auf ein Jahr voller Herausforderungen zurückgeschaut. Auch das laufende Jahr ist geprägt von Neuerungen.

Adi Lippuner
Drucken
Präsidentin Katrin Serriers, «Chinderhus»-Leiterin Margrit Nigg, Roland Köppel, Revisor seit 1994 und Lotty Emmerich, die zurücktretende Kassierin (von links). (Bild: Adi Lippuner)

Präsidentin Katrin Serriers, «Chinderhus»-Leiterin Margrit Nigg, Roland Köppel, Revisor seit 1994 und Lotty Emmerich, die zurücktretende Kassierin (von links). (Bild: Adi Lippuner)

BUCHS. Bisher werden im «Chinderhus Schatzchischte» Kinder von drei Monaten bis zum Schuleintritt in zwei Gruppen von je zwölf Plätzen betreut, wie an der Hauptversammlung am Donnerstagabend im «Buchserhof» zu erfahren war. Neu werden es vier Gruppen sein, und damit wächst nicht nur das Budget, auch die Zahl der Beschäftigten steigt. Zudem gibt es von Seiten des Kantons, also der Stelle, welche für die Erteilung der Bewilligung zuständig ist, die Vorgabe, dass die strategische und operative Führung strikte zu trennen ist.

Statuten revidiert

Als Folge der Vorgabe, strategische und operative Ebene zu trennen, mussten die Statuten revidiert und die Vertretung im Vorstand angepasst werden. Für die «Chinderhus»-Leiterin, Margrit Nigg, bedeutet diese Anforderung, dass sie als «Frau der ersten Stunde» aus dem Vorstand zurücktreten muss. Zusammen mit Lotty Emmerich, die seit 20 Jahren die Kasse führt, war Margrit Nigg im Jahre 1992 bei den Gründungsmitgliedern dabei. Mit Katrin Frick, Delegierte des Gemeinderats, erfolgte ein weiterer Rücktritt. Die Gemeinde Buchs wird inskünftig keinen Sitz mehr im Vorstand haben.

Veränderungen gibt es bei der Revisionsstelle: Roland Köppel, seit 1994 im Amt, trat zurück. Neu wird die Geschäftsprüfungskommission (GPK) der Gemeinde die Rechnungsrevision durchführen. Durch diese Veränderung wird der Vorstand von bisher acht auf neu fünf Personen reduziert. Vor einem Jahr bestätigt wurden Vizepräsidentin Bärbel Frey, Aktuar und Webmaster Markus Benz sowie die Beisitzer Urs Lufi und Rita Blumer. Unbestritten war die Bestätigungswahl der Präsidentin: Katrin Serriers, sie ist seit dem Jahr 2004 im Vorstand, wurde für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren gewählt.

Voll ausgelastet

Im Jahresbericht erläuterte Katrin Serriers unter anderem die Belegungszahlen. Die 24 vorhandenen Betreuungsplätze waren im Berichtsjahr voll ausgelastet. Insgesamt 44 Kinder waren vor Ort, 71 Prozent davon in der Ganztagesbetreuung, 13 Prozent Halbtageskinder mit Essen und 15 Prozent Halbtageskinder ohne Essen. Insgesamt 91 Prozent der betreuten Kinder haben ihren Wohnsitz in der Gemeinde Buchs, der Rest kommt aus den umliegenden Gemeinden der Region.

Dank der finanziellen Unterstützung durch die Standortgemeinde kann den Eltern eine, vom steuerbaren Einkommen abhängige Tarifabstufung von 38 bis 90 Franken pro Betreuungstag angeboten werden. Auswärtige Eltern haben, unabhängig vom Einkommen, die vollen Betreuungskosten zu bezahlen.

Die Jahresrechnung schloss mit einem Ausgabenüberschuss von knapp 6800 Franken ab. 71 Prozent der Betriebskosten konnten durch die Elternbeiträge gedeckt werden. Das laufende Budget ist, wie Kassierin Lotty Emmerich ausführte, mit vielen Unsicherheiten gespickt. «Durch die Verdoppelung der Betreuungsplätze und die noch bevorstehenden Ausgaben für Inneneinrichtung und Spielplatzgestaltung gehen wir von einem Ausgabenüberschuss von rund 70 000 Franken aus.» Allerdings bestehe die Hoffnung, dass die Rechnung besser ausschauen werde als im Budget vorgesehen.

Aktuelle Nachrichten