Chinderfiir in der evangelischen Kirche

SEVELEN. Morgen Samstag, den 21. Mai, findet um 9.30 Uhr in der evangelisch-reformierten Kirche Sevelen die nächste Chinderfiir statt. Sie ist ökumenisch offen und wird veranstaltet von der reformierten und katholischen Kirche Sevelen.

Merken
Drucken
Teilen

SEVELEN. Morgen Samstag, den 21. Mai, findet um 9.30 Uhr in der evangelisch-reformierten Kirche Sevelen die nächste Chinderfiir statt. Sie ist ökumenisch offen und wird veranstaltet von der reformierten und katholischen Kirche Sevelen. Eingeladen sind Kinder bis zum Kindergarten, ihre Eltern, Geschwister, Grosseltern, Paten und alle Interessierten. Fritzli, Pfarrerin Renata Aebi, Pfarrerin Beate Drafehn, Peter Maier und das Chinderfiir-Team laden dazu ein. Der Gottesdienst dauert circa 30 Minuten, anschliessend wird im Pfarrhaus ein feines Znüni genossen.

Zeitbörse-Tauschtreff im «Buchserhof»

BUCHS. Am Donnerstag, 26. Mai, findet um 18.30 Uhr im Hotel-Restaurant Buchserhof, an der Grünaustrasse 2 in Buchs der nächste Zeitbörse-Tauschtreff statt. Mit Zeit statt mit Geld bezahlen, darum geht es. Die Veranstaltung steht unter dem Patronat des Roten Kreuzes und Benevol, der regionalen Fachstelle für Freiwilligenarbeit.

«Dingdonggrüezi» im TAK

SCHAAN. «Dingdonggrüezi» heisst es am Sonntag, 22. Mai, im TAK, wenn um 16 Uhr das Theater Sgaramusch aus Schaffhausen absurde, lustige und tragische Geschichten in einer verschachtelten Hauswelt für ein Familienpublikum ab 5 Jahren präsentiert. Die Experten Jäggi und Partner berichten vom Hausbau. In ihrem Modellhaus wohnen die unterschiedlichsten Menschen und Dinge: Patrizia, Ennio, ein Badezimmer, eine Maus, der Mond, und auf dem Dach spaziert eine Giraffe. Das Haus hat es nicht einfach. Ennio verursacht einen Brand, Patrizia hat einen toten Hasen im Bett… Nicht einmal die Giraffe kann da die Übersicht behalten. Zum Glück haben Jäggi und Partner einen Plan. Ab 15 Uhr können sich Kinder mit ihren Familien bei Kaffee, Sirup und Kuchen mit Hausbaubasteln im Foyer auf die Vorstellung einstimmen.

Ranisch spielt «Berlin gibt immer den Ton an»

MELS. Morgen Samstag, 21. Mai, um 21.15 Uhr, steht der grossartige Volker Ranisch erneut auf der Bühne im Alten Kino Mels. Mit «Berlin gibt immer den Ton an» steht ein Theatererlebnis der Sonderklasse auf dem Programm. Volker Ranisch spielt ein Solo in beeindruckender Manier und sein Handwerk vollkommen beherrschend.