China stemmt sich gegen die Schwäche

PEKING. Mit Reformen will sich China gegen die schwächere Konjunktur stemmen. Nach dem neuen Fünfjahresplan sollen mehr Markt und weniger Staat, mehr Innovation und weniger Überkapazitäten die Triebkräfte für die zweitgrösste Volkswirtschaft freisetzen.

Drucken
Teilen

PEKING. Mit Reformen will sich China gegen die schwächere Konjunktur stemmen. Nach dem neuen Fünfjahresplan sollen mehr Markt und weniger Staat, mehr Innovation und weniger Überkapazitäten die Triebkräfte für die zweitgrösste Volkswirtschaft freisetzen. Zu Beginn der Sitzung des Volkskongresses in Peking bereitete Premier Li Keqiang das Milliardenvolk auf schwierige Zeiten vor. Während ihrer zwölftägigen Sitzung sollen die rund 2200 Delegierten des Nationalen Volkskongresses ab Samstag den neuen Fünfjahresplan der kommunistischen Führung zur Haushalts- und Wirtschaftsentwicklung des Landes verabschieden. Der Umbau der von Schwerindustrie geprägten weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft zu einem High-Tech-Giganten werde erhebliche Umwälzungen bringen, warnte Regierungschef Li Keqiang. (sda) ? AUSLAND 15