Chaostage statt Demokratiefest

Drucken
Teilen

G20-GipfelEine erste Bilanz der Exzesse in Hamburg zählt 476 verletzte Polizisten, 186 festgenommene und 225 in Gewahrsam genommene Menschen, Dutzende zerstörte Autos, Schäden in Millionenhöhe. Die Bevölkerung ist schockiert. Selbst die Hamburger Autonomen versuchen, sich von der «völlig sinnentleerten Gewalt» im eigenen Viertel zu distanzieren. Statt ein friedliches Fest der Demokratie zu feiern, wurden aus dem Protest Chaostage. (red)13