Cevianer-Detektive lösten das Geheimnis von Castleville

Lagernotizen

Drucken
Teilen
Der Cevi Sax verbrachte ein gelungenes Lager bei Weerswilen. (Bild: PD)

Der Cevi Sax verbrachte ein gelungenes Lager bei Weerswilen. (Bild: PD)

Sax In der ersten Sommerferienwoche machte sich der Cevi Sax auf in die Detektivstadt Castle­ville. Nach einem zweitägigen Hajk kam die fröhliche Teilnehmer­schar am Sonntagmittag in Castle­ville bei Weerswilen an. Am Abend beobachteten die Cevianer-Detektive ein mysteriöses Gespräch der Dorfbewohner von Castle­ville, in dem es um ein altes Geheimnis ging, worauf sie am Montagmorgen auf die Probe ­gestellt wurden, denn die zwei Dorfbewohner, Toni und Roli von Castleville wollten den Drei ??? helfen, den Fall zu lösen. Es konnten aber nur die besten ­Detektive weiterkommen und so wurden sie in drei Gruppen aufgeteilt.

Jede Gruppe erhielt einen Fall und die Aufgabe, diesen möglichst schnell zu lösen. Nebenbei gab es weitere kleinere Aufträge von Toni und Roli, um ihr eigenes Hauptquartier aufzubauen. Als Belohnung für die geleistete Arbeit erhielten sie Teile einer Karte. Schliesslich fand die Siegerehrung der Drei ??? am Mittwochabend statt. Toni und Roli wurden aber in dem Moment, als sie die Be­lohnung holen wollten, von den bösen Dorfbewohnern entführt, sodass die Detektive das Geheimnis noch nicht lüften konnten. Nach einer gelungenen Befreiungsaktion stellten Toni und Roli fest, dass die Drei ??? doch am besten zusammen sind und nicht getrennt werden sollten. Am Donnerstag fand dann der ­erhoffte Badetag statt, den die Cevianer bei bestem Wetter genossen. Der Freitagmorgen begann sehr knifflig, denn es ging darum, die Kartenteilchen richtig und vollständig zusammenzu­setzen. Die Kartenpunkte wurden verbunden, um in der Mitte der Karte das Geheimnis zu lüften. Dort befand sich dann aber nur ein Bild, das der Anfang eines ­Bilderorientierungslaufes war. Auf dem Weg befanden sich drei weise Männer, die den Kindern den Weg mit Hilfe von Karten wiesen.

Am Zielpunkt war dann eine Kiste, die eine süsse Überraschung enthielt und das Geheimnis von Castleville war. Die Drei ??? konnten so eine gelungene Schluss­feier zelebrieren, die am Freitagabend traditionell mit einem riesigen Feuer, Schlangenbrot und Fleischplätzli stattfand. Zum wiederholten Male wurde die Küche, die zum Beispiel auch Pizza aus dem selbst gebauten Pizzaofen serviert hatte, mit vielfachen Hurra-Rufen belohnt.

Das gelungene Lager war nur möglich durch grosszügige Unterstützung von Firmen, der Poli­tischen Gemeinde, der Kirch­gemeinde und der Eltern. (pd)