Bundesrat gegen Mindestlöhne

BERN. Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat den Abstimmungskampf zur Mindestlohn-Initiative eröffnet. Aus Sicht des Bundesrats würde ein Ja Arbeitsplätze gefährden. Mit einem Mindestlohn von 22 Franken pro Stunde läge die Schweiz nämlich international an der Spitze.

Drucken
Teilen

BERN. Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat den Abstimmungskampf zur Mindestlohn-Initiative eröffnet. Aus Sicht des Bundesrats würde ein Ja Arbeitsplätze gefährden. Mit einem Mindestlohn von 22 Franken pro Stunde läge die Schweiz nämlich international an der Spitze. Dadurch würde die Wettbewerbsfähigkeit leiden.

Mit der Initiative «für den Schutz fairer Löhne» verlangt der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) einen landesweiten gesetzlichen Mindestlohn. (sda) • SCHWEIZ 14